nach oben
© Symbolbild dpa
18.03.2018

Zigarette am falschen Ort bringt Gesuchten ins Gefängnis

Hamburg. Seine Nikotinsucht ist einem per Haftbefehl Gesuchten zum Verhängnis geworden: Bundespolizisten kontrollierten am Samstag den 46-Jährigen, weil er trotz Verbots im Hamburger Hauptbahnhof eine Zigarette rauchte.

Wie die Bundespolizei am Sonntag weiter mitteilte, stellte sich bei der Überprüfung der Personalien heraus, dass gegen den Mann seit Februar 2018 ein Haftbefehl wegen Beleidigung vorlag. Der Mann hat eine Geldstrafe von mehr als 2400 Euro bislang nicht gezahlt. Jetzt muss er ersatzweise für 80 Tage ins Gefängnis.