nach oben
LaToya Jackson (l-r), Tito Jackson, Jackie Jackson und Marlon Jackson informieren am 25.07.2011 in Beverly Hills (USA) auf einer Pressekonferenz über ein Gedenkkonzert zu Ehren ihres verstorbenen Bruders. Knapp vier Jahre nach dem Tod des «King of Pop» geht der Fall Michael Jackson wieder vor Gericht. Der Prozess beginnt am 02.04.2013 in Los Angeles. © dpa
02.04.2013

Zivilprozess um Geld nach Michael Jacksons Tod - Familie klagt

Los Angeles. Über Michael Jacksons Tod wird wieder vor Gericht verhandelt. Mit der Auswahl von Geschworenen soll am Dienstag der Zivilprozess der Familie des Sängers gegen den Konzertpromoter AEG Live beginnen.

Bildergalerie: Jackson Familie verklagt Konzertpromoter von Michael Jackson

Das Unternehmen, das 2009 eine Comeback-Tour des «King of Pop» in London organisierte, ist von Jacksons Mutter Katherine (82) und seinen drei Kindern auf Schadenersatz in Millionenhöhe verklagt worden.

Sie werfen dem Promoter vor, die Gesundheit des Stars aus Profitsucht aufs Spiel gesetzt zu haben. Jackson war im Juni 2009 kurz vor dem Konzert-Auftakt gestorben. Sein Arzt hatte ihm zum Einschlafen Narkosemittel gegeben. Conrad Murray wurde deshalb 2011 wegen fahrlässiger Tötung zu vier Jahren Haft verurteilt.