nach oben
Zschäpes Verteidiger protestieren gegen Verhandlung.
Zschäpes Verteidiger protestieren gegen Verhandlung © dpa
08.05.2014

Zschäpes Verteidiger protestieren gegen Verhandlung

München. Der NSU-Prozess ist am Donnerstagvormittag in Anwesenheit der Hauptangeklagten Beate Zschäpe fortgesetzt, aber sofort wieder unterbrochen worden. Die Verteidiger sagten vor dem Oberlandesgericht München, ihre Mandantin sei weiterhin krank und könne der Verhandlung nicht folgen.

Sie sei gegen ihren Willen von der Untersuchungshaft ins Gericht gebracht worden. Zschäpe war am Mittwoch im Gefängnis in Stadelheim geblieben - der Verhandlungstermin war deshalb abgesetzt worden. Das Gericht wollte am Donnerstag Urlaubsaufenthalte des NSU-Trios beleuchten. Dabei wird es auch um die Frage gehen, ob Zeugen eine Hierarchie zwischen Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt bemerkten. Der rechtsextremen Terrorgruppe werden zehn Morde zur Last gelegt.