nach oben
Marcel Reich-Ranicki (Matthias Schweighöfer) und Tosia (Katharina Schüttler) in einer Szene des ARD-Films «Mein Leben» (Filmszene). Deutschland geht mit vier Nominierungen in das Rennen um die internationalen Emmys 2010. © dpa
19.09.2013

Zum Tode von Reich-Ranicki: ARD zeigt «Mein Leben»

Berlin. Zur Erinnerung an den gestorbenen Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki ändert die ARD ihr Programm. Das «Erste» zeigt an diesem Freitag um 22.00 Uhr den Fernsehfilm «Mein Leben» von 2009. Das Werk mit Matthias Schweighöfer, Katharina Schüttler, Maja Maranow und Joachim Król beruht auf der Autobiografie von Reich-Ranicki.

Bildergalerie: Szenen aus dem Film über das Leben von Reich-Ranicki

Um 23.30 Uhr folgt in der ARD die Wiederholung eines Gespräches in der Reihe «Beckmann - Spezial». Bei seiner Unterhaltung mit Reinhold Beckmann im Jahr 2009 sprach Reich-Ranicki über seine Leidenschaft für die Literatur und über die Jahre im Warschauer Ghetto. Der ursprünglich für den späten Freitagabend angekündigte «Polizeiruf 110» entfällt.

Bildergalerie: Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki ist tot

Der berühmte Kritiker und Intellektuelle Reich-Ranicki, der die literarischen Debatten der Nachkriegszeit prägte, war am Mittwoch im Alter von 93 Jahren nach längerer Krankheit in Frankfurt gestorben.