nach oben
Zwei Bewohnerinnen eines Altenheims in Hannover sind nach einem Feuer am Samstag an ihren schweren Rauchverletzungen gestorben. Eine 72-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen.
Zwei Bewohnerinnen eines Altenheims in Hannover sind nach einem Feuer am Samstag an ihren schweren Rauchverletzungen gestorben. Eine 72-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen. © dpa
31.08.2014

Zwei Altenheim-Bewohnerinnen sterben bei Brand in Hannover

Menschen im Rollstuhl, bettlägerige und gebrechliche Senioren: Helfer haben eine schwierige Aufgabe, als in einem Altenheim in Hannover ein Feuer ausbricht. Dichter Qualm erschwert die Löscharbeiten - und wirkt letzten Endes tödlich.

Zwei Bewohnerinnen eines Altenheims in Hannover sind nach einem Feuer am Samstag an ihren schweren Rauchverletzungen gestorben. Eine 72-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Vier weitere Menschen, darunter zwei Pfleger, kamen nach Polizeiangaben mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Sieben Menschen wurden der Feuerwehr zufolge aus der Gefahrenzone über das Treppenhaus ins Freie gerettet.

Am Vormittag waren dichte Rauchschwaden aus dem fünften und letzten Stockwerk des Hauses in der Innenstadt gedrungen. Das Feuer war im Flur ausgebrochen, wo ein Wäschewagen und Sitzmöbel standen. Eine Brandmeldeanlage schlug Alarm. Die herbeigeeilte Feuerwehr musste zunächst das Treppenhaus belüften.

Eine schwer verletzte Frau im Alter von 95 Jahren starb noch am Brandort - ein Notarzt hatte vergeblich versucht, sie wiederzubeleben. Eine 94-Jährige erlag im Krankenhaus ihren Verletzungen. Während des Einsatzes verharrten weitere 52 Bewohner unverletzt auf den Balkonen der nicht betroffenen Geschosse. Helfer und das Pflegepersonal kümmerten sich um sie.

Zu dem Großeinsatz waren rund 100 Rettungskräfte ausgerückt. Die genaue Brandursache und die Schadenshöhe standen zunächst nicht fest.