nach oben
Drei Urlauber waren am Sonntag trotz Sturmwarnung mit einem kleinen Motorboot auf den aufgewühlten Peenestrom hinausgefahren und gekentert. Retter holten einen Mann und eine bewusstlos und stark unterkühlt aus dem Wasser.
Drei Urlauber waren am Sonntag trotz Sturmwarnung mit einem kleinen Motorboot auf den aufgewühlten Peenestrom hinausgefahren und gekentert. Retter holten einen Mann und eine bewusstlos und stark unterkühlt aus dem Wasser. © Symbolbild: dpa
30.10.2017

Zwei Tote bei Bootsunglück - Suche nach Drittem erfolglos

Wolgast. Einen Tag nach dem Bootsunglück in Mecklenburg-Vorpommern mit bisher zwei Toten wird der dritte Gekenterte weiter vermisst. Die Suche nach dem 48-Jährigen per Hubschrauber, Schlauchboot und Sonargerät auf dem Peenestrom blieb bisher erfolglos, wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei am Montag sagte.

Die Urlauber waren am Sonntag trotz Warnung vor Sturmtief «Herwart» mit einem kleinen Motorboot auf den aufgewühlten Peenestrom hinausgefahren und gekentert. Retter holten einen 56 Jahre alten Mann und eine 48-jährige Frau bewusstlos und mit starken Unterkühlungen aus dem Wasser und konnten sie wiederbeleben. Beide starben aber danach in Krankenhäusern.

Der dritte Urlauber wird seitdem vermisst. Die Überlebenschancen seien sehr gering, hieß es.