nach oben
Mindestens ein Toter nach blutiger Attacke an Frankfurter Gericht © dpa
24.01.2014

Zwei Tote nach Attacke an Frankfurter Amtsgericht

Frankfurt/Main. Vor einem gemeinsamen Prozesstermin hat ein 47-Jähriger am Amtsgericht Frankfurt zwei Männer getötet. Ein Opfer starb am Freitag auf den Stufen des Gerichtsgebäudes, das andere kurz danach im Krankenhaus. Der mutmaßliche Täter wurde wenig später in der Nähe des Gerichts festgenommen. Die Opfer sind 50 und 45 Jahre alt. Von der Tat bekamen nur wenige Menschen etwas mit. Die Schüsse fielen in einem kleinen Durchgang zwischen den Gerichtsgebäuden. Passanten wurden nicht verletzt.

Die drei Männer trafen laut Polizei gegen 8.45 Uhr am Eingang des Gerichtsgebäudes E aufeinander - sie hatten einen gemeinsamen Prozesstermin. Nach Angaben der Frankfurter Staatsanwaltschaft ging es dabei um eine tödliche Messerattacke auf einen Autohändler im Jahr 2007 im Hochtaunuskreis.

Bildergalerie: Blutige Attacke an Frankfurter Gericht

Der Angreifer stieß laut Polizei als letztes zu der Gruppe und eröffnete sofort das Feuer. Er schoss zuerst den einen Mann nieder - noch am Mittag lag seine Leiche mit einem weißen Tuch bedeckt auf den Stufen des Gerichts.

Der andere Mann floh ins Gebäude. Der Täter rannte hinterher, streckte ihn mit einem Schuss nieder und stach dann auf ihn ein. «Das Ganze dauerte nur wenige Sekunden», berichteten die Ermittler. Danach floh der 47-Jährige aus dem Gerichtskomplex, er ließ die Waffe fallen und rannte Richtung Konstablerwache, ein stark frequentierter Platz in der Innenstadt. Dort wurde er kurz nach der Tat festgenommen.