nach oben
Die damals 24 und 26 Jahre alten Männer waren vor zwei Jahren mit bis zu 170 Kilometern pro Stunde über den Kurfürstenda
Die damals 24 und 26 Jahre alten Männer waren vor zwei Jahren mit bis zu 170 Kilometern pro Stunde über den Kurfürstendamm gerast. Foto. Britta Pedersen Foto: Britta Pedersen
01.03.2018

BGH hebt bundesweit erstes Mordurteil gegen Raser auf

Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof (BGH) hat das bundesweit erste Mordurteil gegen Raser aufgehoben. Er gab der Revision zweier Männer statt, die nach einem illegalen Autorennen mit tödlichem Ausgang vom Landgericht Berlin zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt worden waren.

Umfrage

Richter heben das Mordurteil gegen zwei Berliner Raser auf – ist das zu milde?

Ja 88%
Nein 9%
Weiß nicht 3%
Stimmen gesamt 838

Der BGH wies die Sache zur Neuverhandlung an eine andere Kammer des Gerichts zurück. In Berlin war ein Unbeteiligter gestorben, als die damals 24 und 26 Jahre alten Männer vor zwei Jahren sich ein illegales nächtliches Rennen mit bis zu 170 Kilometern pro Stunde durchs Stadtzentrum lieferten.

Wie die obersten deutschen Strafrichter mitteilten, soll danach eine Entscheidung zur Revision im Fall eines Bremer Motorradfahrers fallen, der einen Fußgänger tot gefahren hat (Az.: 4 StR 311/17). Der in der Bikerszene als «Alpi» bekannte Mann hatte in den Monaten vor dem Crash Videos ins Netz gestellt, auf denen riskante Fahrmanöver und Beinaheunfälle zu sehen sind. Sein YouTube-Kanal hatte mehr als 80.000 Abonnenten.

Der zur Tatzeit 23-jährige Motorradfahrer war vom Landgericht Bremen unter anderem wegen fahrlässiger Tötung zu zwei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Die Verteidigung strebt eine mildere Strafe an. Die Bundesanwaltschaft beantragte bei der BGH-Verhandlung überraschend, die Revision auch der Staatsanwaltschaft zu verwerfen. Die hatte auf ein vorsätzliches Tötungsdelikt plädiert. Die Bundesanwältin sah hingegen keine Rechtsfehler.

Der Verteidiger räumte ein, dass sein Mandant, der vor der Tat mit bis zu 150 Kilometern pro Stunde auf dem Motorrad durch die Stadt gerast war, viel zu schnell unterwegs gewesen sei. Er gab aber zu Bedenken, dass der Fußgänger alkoholisiert trotz Rotlicht über die Ampel ging. Sein Mandant bereue die Tat tief, die ihn «aus dem Leben gerissen» habe. Jener sei selbst so schwer verletzt worden, dass er seinen Traumberuf Sportlehrer vergessen könne. Zu den Videos sagte er: «Da sind wirklich hässliche Sachen dabei.» Das tödliche Geschehen habe damit aber nichts zu tun. «Die Kamera war da nicht an. Er war auf dem Heimweg.» 

Gegen 15.30 Uhr will der BGH schließlich sein Urteil zu einem Fall aus Frankfurt/Main verkünden (4 StR 158/17). Dabei hatte ein damals 20-Jähriger, der über Rot fuhr, mit seinem Wagen einen Autofahrer im Gegenverkehr getötet. Der Raser war mit 142 Kilometern pro Stunde unterwegs. Erlaubt war Tempo 70. Er war vom Landgericht Frankfurt wegen fahrlässiger Tötung zu einer Jugendstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Die Bundesanwaltschaft plädiert auf vorsätzliche Tötung.

Isis
01.03.2018
Wird Mordurteil gekippt? BGH entscheidet über Raser-Fälle

Urteil = also gekippt. na dann, kanns ja weitergehn. Nicht vornehm geht die Welt zugrund - sondern rechtsstaatlich. Ganz wichtig. Deshalb auch 350.000 Asyklagen, die die Gerichte blockieren. mehr...

Anais
01.03.2018
Wird Mordurteil gekippt? BGH entscheidet über Raser-Fälle

[QUOTE=Isis;296551]Urteil = also gekippt. na dann, kanns ja weitergehn. Nicht vornehm geht die Welt zugrund - sondern rechtsstaatlich. Ganz wichtig. Deshalb auch 350.000 Asyklagen, die die Gerichte blockieren.[/QUOTE] Sie hätten gerne schnelle und unkomplizierte Strafprozesse? Oder gleich Verurteilungen ohne Prozess? Oder wie genau hätten Sie es gern? mehr...

pforzheimer007
02.03.2018
Wird Mordurteil gekippt? BGH entscheidet über Raser-Fälle

recht ist nicht gleich gerechtigkeit....so ist das nunmal in unserem rechtsstaat....und moral nochmal eine ganz andere geschichte...  fakt ist es kamen menschen ums leben...weil dumme menschen ihren spass haben wollten und das muss in jedem fall hart bestraft werden...weil mit leben...und dem umgang damit ist nicht zu spaßen...eine gewisse zeit des nachdenkens hinter gittern...ein lebenslanger führerscheinentzug...strafzahlungen und und und..müssen in jedem fall sein... ... mehr...

sventhomas
02.03.2018
Wird Mordurteil gekippt? BGH entscheidet über Raser-Fälle

Zu milde ??? Da gibts doch gar keine Diskusion . Erstens mal gehören die lebenslang hinter Gitter und dann ghören den noch die Eier abgeschnitten dass sich so was nicht vermehren kann !!! Vollidioten !!! mehr...