nach oben
Gauland macht aus seiner Einstellung keinen Hehl. Foto: Michael Kappeler
Gauland macht aus seiner Einstellung keinen Hehl. Foto: Michael Kappeler
28.08.2017

Gauland: Özoguz «in Anatolien entsorgen»

Berlin (dpa) - Der AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland steht dazu, auf einer Wahlkampfveranstaltung von einer «Entsorgung» der Bundes-Integrationsbeauftragten Aydan Özoguz in Anatolien gesprochen zu haben.Über die Aussage im thüringischen Eichsfeld vor klatschenden und vereinzelt jubelnden Zuhörern hatte zuerst die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» berichtet. Ein Mitarbeiter Gaulands sagte der Deutschen Presse-Agentur, der Satz sei so gefallen, «und da steht er auch zu».

Özoguz, die auch SPD-Vizevorsitzende ist, wollte Gaulands Wahlkampfrede nicht kommentieren. Sie hatte im Mai in einem Interview gesagt, eine spezifisch deutsche Kultur sei, jenseits der Sprache, nicht zu identifizieren.

«Das sagt eine Deutsch-Türkin. Ladet sie mal nach Eichsfeld ein, und sagt ihr dann, was spezifisch deutsche Kultur ist», rief Gauland seinen Zuhörern zu. «Danach kommt sie hier nie wieder her, und wir werden sie dann auch, Gott sei Dank, in Anatolien entsorgen können».

Die Co-Spitzenkandidatin der AfD für die Bundestagswahl, Alice Weidel, sagte am im ZDF-«Morgenmagazin»: «Die Wortwahl ist Geschmackssache. Ich würde das so nicht wählen.» In der Sache habe ihr Parteikollege aber recht.

Gauland macht aus seiner Einstellung keinen Hehl. Foto: Michael Kappeler

Michael Kappeler

nanos
28.08.2017
Gauland: Özoguz «in Anatolien entsorgen»

Wenn man Özoguz heißt gelten wohl andere Maßstäbe Aus der SZ vom 17. Mai 2009: "Designierter EU-Kommissar Oettinger - Entsorgt in Brüssel" Über die Wortwahl Gaulands wird jetzt ein parteiübergreifendes Empörungsspektakel inszeniert. Inhaltlich hätten aber die Aussagen von Frau Özoguz mehr Empörung verdient ..eine spezifisch deutsche Kultur ist jenseits der Sprache, schlicht nicht zu identifizieren. oder … unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden. In was will denn die ...... mehr...

Störtebeker
28.08.2017
Gauland: Özoguz «in Anatolien entsorgen»

In Wahlkampfzeiten sollte man nicht so sensibel sein. Ich denke dabei auch an die Äußerungen von Joschka Fischer:"Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein A...." mehr...

ROSAROT
28.08.2017
Gauland: Özoguz «in Anatolien entsorgen»

Peinlich wie Sie sogar eine solch massive Beleidigung und Diffamierung als "kleine Entgleisung" abtun wollen. Dies war eben keine sarkastische Zuspitzung, sondern ein wohlbeabsichtigter Wunsch. Dies machen weitere Redeteile sogar mehr als deutlich. "Danach kommt sie hier nie wieder her, und wir werden sie dann auch, Gott sei Dank, in Anatolien entsorgen können". Und dies über eine Frau, für deren Lebenslauf gilt: Ihre Eltern kamen 1958 als Gastarbeiter aus der Türkei nach Deutschland und ...... mehr...

rouge ordinär
28.08.2017
Gauland: Özoguz «in Anatolien entsorgen»

Immer wieder widerlich wie sich Figuren Gauland als moralische Instanz aufspielen. Dieser Herr Gauland hat eine eidesstattliche Erklärung abgegen die sich als falsch herausstellte. Umgangssprchlich: Er hat vor Gericht unter Eid gelogen. Zitat Wikipedia: Sein Versuch, den Leitenden Ministerialrat Rudolf Wirtz (SPD) zu versetzen, um Platz für seinen Parteifreund Wolfgang Egerter zu machen, führte zu mehrinstanzlichen Verfahren vor Verwaltungsgerichten und einer landespolitischen Kontroverse, die ...... mehr...