nach oben
Bundeskanzlerin Angela Merkel steht zur Eröffnung der Bayreuther Festspiele auf dem Balkon des Festspielhauses. Foto: To
Bundeskanzlerin Angela Merkel steht zur Eröffnung der Bayreuther Festspiele auf dem Balkon des Festspielhauses. Foto: Tobias Hase
01.08.2017

Großspender bevorzugen CDU und FDP

München (dpa) - Die Politik-Großspender bevorzugen CDU und FDP. Wie aus den Sofortveröffentlichungen der Bundestagsverwaltung hervorgeht, verbuchten die beiden Parteien in diesem Jahr den Löwenanteil der Spenden über 50 000 Euro.Die CDU bekam bislang 1,9 Millionen Euro, die FDP 1,5 Millionen Euro - und das obgleich die Liberalen seit 2013 gar nicht mehr im Bundestag vertreten sind. Die FDP erhielt achtmal so viele Großspenden wie SPD und Grüne zusammen. Diese beiden Parteien verbuchten jeweils nur eine einzige Einzahlung von 100 000 Euro. CSU und Linke gingen in Sachen Großspenden bislang leer aus.

Laut Parteiengesetz müssen Parteien besonders hohe Spenden über 50 000 Euro sofort melden - die Bundestagsverwaltung veröffentlicht anschließend auch die Namen der Spender.

Unter den Großspendern befinden sich einige der reichsten Deutschen ebenso wie bekannte Unternehmen. Die bislang höchste Spende des Jahres über eine halbe Million Euro überwies der Unternehmer Ralph Dommermuth - Vorstandsvorsitzender der United Internet AG im rheinland-pfälzischen Montabaur - im Mai auf das Konto der CDU.

Auch die Autoindustrie ist nach wie vor aktiv: Aus der BMW-Großaktionärsfamilie Quandt gingen 200 000 Euro jeweils zur Hälfte an CDU und FDP. Der als Milliardär geltende Gründer der Helios-Kliniken, Lutz Helmig, spendete der FDP im Januar 300 000 Euro. Der Stuttgarter Autohersteller Daimler war mit 100 000 Euro bislang der einzige Großspender der SPD, der Konzern überwies aber auch 100 000 Euro an die CDU. Die 100 000 Euro für die Grünen kamen vom schwäbischen Unternehmer Frank Hansen.

helmut
01.08.2017
Großspender bevorzugen CDU und FDP

Wen denn auch sonst. Die anderen werden ebenso noch einen Krümel davon abbekommenen sonst wäre das ein ideales Wahlkampfthema. Fazit: Entweder gehört der Großteil der Wähler selbst der höheren Gehaltsklasse an oder sie trauen den "Sozialen" Parteien nicht mehr über den Weg. Oder sie denken dass CDU und FDP Politiker so wohlhabend sind dass sie nichts mehr brauchen und die anderen sich erst ihre eigenen Taschen füllen bevor sie den Geldsegen über die Bedürftigen ausschütte. Von meinem ...... mehr...

Nordstädtler
01.08.2017
Großspender bevorzugen CDU und FDP

Mir ein Rätsel warum man Parteien überhaupt etwas spendet. Wenn man zudem noch den Mist betrachtet, den die durchgehend produzieren. Mit jedem einzelnen Euro davon könnte man viel Sinnvolleres bewirken, ginge der Betrag an eine soziale Einrichtung. Aber klar, wenn man sich direkt oder indirekt dadurch monetäre Vorteile egal welcher Art verspricht...... mehr...

Schreiberling
01.08.2017
Großspender bevorzugen CDU und FDP

Man kann sich zB ein Gesetz kaufen. Sie erinnern sich noch an Mövenpick und die FDP bzw CSU? Gut angelegt, denn die Übernachtungen in Hotels waren danach nur noch mit einem Umsatzsteuer Satz von 7% statt mit 19% belastet. Da blieben ohne Änderung der Preise je Übernachtung einfach mal 12/112 mehr vom Übernachtungsgeld im Säckel des Hoteliers. Spenden an soziale Einrichtungen? Sind Sie des Wahns? Das machen wir allenfalls, wenn wir einen Skandal auszugleichen haben. Ansonsten ist es die ...... mehr...

Anno nymus
01.08.2017
Großspender bevorzugen CDU und FDP

Das mit dem gut angelegt war aber auch nicht so ganz gelungen. Nach der Mehrwertsteuersenkung musste nämlich auf der Hotelrechnung das Frühstück separat ausgewiesen werden, weil 19% MwSt-pflichtig. Da gingen die ganzen Geschäftsreisenden nämlich mal eben zum Bäcker um die Ecke frühstücken weil das mit der Verpflegungspauschale besser zu rechnen war. Und schon hatten die Hoteliers viele Frühstückskunden weniger, denen man früher in die Übernachtungspauschale 15 - 20€ fürs Frühstück ...... mehr...