nach oben
Robert Habeck, hier bei einer Pressekonferenz in Berlin, ist seit Anfang 2018 einer der Bundesvorsitzenden von Bündnis 9
Robert Habeck, hier bei einer Pressekonferenz in Berlin, ist seit Anfang 2018 einer der Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen. Foto: Bernd von Jutrczenka
13.04.2019

Grünen-Chef Habeck: Sachsen ist Richtungswahl für Demokratie

Chemnitz (dpa) - Für Grünen-Chef Robert Habeck ist die Landtagswahl in Sachsen am 1. September mehr als eine regionale Abstimmung.«Es ist eine Richtungswahl, wie sich die politische Demokratie in Deutschland weiterentwickelt», sagte der Bundesvorsitzende der Partei bei einer Landesdelegiertenkonferenz in Chemnitz. «Es wäre großartig, wenn die Grünen in Sachsen mit ihrem Beitrag dafür sorgen, dass Demokratie wieder mutig, leidenschaftlich, zukunftsgerichtet und europäisch wird.»

In Sachsen liegt die AfD in Umfragen mit um die 25 Prozent knapp hinter der CDU von Ministerpräsident Michael Kretschmer. Die Grünen rangieren mit derzeit etwa 9 Prozent annähernd doppelt so hoch wie bei der Wahl 2014.

Habeck rief die Landespartei auf, die Energie des Aufwinds der vergangenen Monate zu bewahren und zu nutzen. «Die Geschlossenheit nach außen bei der inneren Bereitschaft zu ringen und zu streiten, wird Garant des Erfolgs sein.»

In den Landtagswahlkampf führt die Grünen die Politikwissenschaftlerin Katja Meier. Die 39-Jährige aus Zwickau wurde bei der Landesdelegiertenkonferenz mit 97,2 Prozent zur Spitzenkandidatin gewählt. Mit knapp 91 Prozent kam Landtagsfraktionschef Wolfram Günther auf Platz 2.

Zuvor hatte Habeck im Gespräch mit der «Freien Presse» ein früheres Desinteresse am Zusammenwachsen Deutschlands und besonderen Problemen im Osten eingeräumt. «Für mich muss ich mit großer Selbstkritik zugeben: Als Westdeutscher habe ich mich viele Jahre nicht für das Zusammenwachsen Deutschlands und die besonderen Probleme im Osten interessiert», sagte Habeck. Er fügte an: «Begriffe wie Heimat und Deutschland waren für Menschen mit meiner Sozialisation und auch für eine linksprogressive Partei wie die Grünen lange Zeit schwierig.»

Zudem habe es «eine stark konsumkritische Haltung» in seiner Partei gegeben, «Lebenszufriedenheit mit materiellem Wohlstand gleichzusetzen, war lange verpönt». Viele Menschen im Osten hätten diese Haltung der Grünen nicht nachvollziehen können. Dies sei mit ein Grund für die jahrelange strukturellen Schwäche seiner Partei in Ostdeutschland. In Sachsen, Brandenburg und Thüringen werden im Herbst neue Landtage gewählt.

helmut
13.04.2019
Grünen-Chef Habeck: Sachsen ist Richtungswahl für Demokratie

Da lag Habeck richtig und schwenkt jetzt wegen Wählerstimmung in eine falsche Richtung ein. Die Hauptursache der Unzufriedenheit der DDR-Bürger gegenüber dem Westen war die mangelnde Versorgung mit Konsumgütern. Und auch der erfolgreichste Lockruf des Westens sich diesem Regime zu wiedersetzen. Unbestreitbar ist, dass diese nach der Wende, rücksichtslos von unserer Wirtschaft abgezockt wurden. Weil alles, was vom Westen kam, gut war, wurde das kaum wahrgenommen. Von einem Tage auf dem ...... mehr...

powertrommeln rudi
13.04.2019
Grünen-Chef Habeck: Sachsen ist Richtungswahl für Demokratie

Es waren blühende Landschaften die versprochen wurden, keine gebratenen Tauben.:D Welche Tauben verspricht denn die AfD? Das deren Ausländer raus Parolen gebratene Tauben sind können Sie jetzt aber niemand verkaufen.... mehr...

helmut
14.04.2019
Grünen-Chef Habeck: Sachsen ist Richtungswahl für Demokratie

An den Landschaften hat sich schon einiges verändert. Das Städtchen Müllrose, Bez. Frankfurt/Oder hat sich von einem Dreckloch, ohne fließendes Wasser und mit Plumpsklos, zu einem blühenden Luftkurort verwandelt. Dort hatte ich Einblick von 1956 bis heute. Ein Radurlaub durch das Schlaube Tal, an Seen vorbei und durch Wälder ist ein Erlebnis. In dieser Gegend war ich kurz nach der Wende. Im Silbersee bei Wolfen konnte man Filme entwickeln. Bitteres aus Bitterfeld – ...... mehr...

Faelchle
14.04.2019
Grünen-Chef Habeck: Sachsen ist Richtungswahl für Demokratie

Die Polikliniken aus der DDR gelten allerdings als Vorbild für die Medizinischen Versorgungszentren. mehr...