nach oben
Norbert Lammert (r) eröffnet die Sitzung mit einer Rede zum Gedenken an den verstorbenen ehemaligen Bundeskanzler Helmut
Norbert Lammert (r) eröffnet die Sitzung mit einer Rede zum Gedenken an den verstorbenen ehemaligen Bundeskanzler Helmut Kohl. Foto: Bernd von Jutrczenka
22.06.2017

Lammert: Verdanken Kohl Einheit und befriedetes Europa

Berlin (dpa) - Der Bundestag hat der Verdienste des nach langer Krankheit gestorbenen Altkanzlers Helmut Kohl gedacht.«Wir verdanken es wesentlich ihm, dass sie heute Realität ist, die friedliche Einheit unseres Landes in einem freien und befriedeten Europa», sagte Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) zu Beginn der Parlamentssitzung in Berlin.

An der Würdigung Kohls im Bundestag nahmen auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sowie die Alt-Bundespräsidenten Joachim Gauck und Horst Köhler teil.

Kein Bundeskanzler war bisher länger im Amt als Kohl, der Deutschland von 1982 bis 1998 regierte. Der Altkanzler war im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Ludwigshafen-Oggersheim gestorben. Für den 1. Juli ist ein bisher einmaliger europäischer Trauerakt im Europaparlament in Straßburg geplant. Nach einer anschließenden Totenmesse im Dom in Speyer wird Kohl auf einem Friedhof in der Stadt beigesetzt.