nach oben
Mehrere Hundert Sänger hatten sich gemeldet, weil sie körperlich und teils auch sexuell misshandelt worden waren. Foto: 
Mehrere Hundert Sänger hatten sich gemeldet, weil sie körperlich und teils auch sexuell misshandelt worden waren. Foto: Armin Weigel
18.07.2017

Mindestens 547 Gewaltopfer bei Regensburger Domspatzen

Regensburg (dpa) - Mindestens 547 Chorsänger der Regensburger Domspatzen sind Opfer von körperlicher und sexueller Gewalt geworden. Das geht aus dem Abschlussbericht zum Missbrauchskandal bei dem weltberühmten Chor hervor.Vor allem in der Vorschule, aber auch im Gymnasium sei es zu Gewalt gegen Schüler gekommen, sagte der mit der Aufklärung beauftragte Rechtsanwalt Ulrich Weber. Betroffene hätten ihre Schulzeit als «Gefängnis, Hölle und Konzentrationslager» bezeichnet. Viele schilderten die Jahre als «schlimmste Zeit ihres Lebens, geprägt von Angst, Gewalt und Hilflosigkeit».

Die Untersuchung umfasst Fälle zwischen 1945 und Anfang der 1990er Jahre. Die Betroffenen sollen mit jeweils bis zu 20.000 Euro entschädigt werden.

HWB
18.07.2017
Mindestens 547 Gewaltopfer bei Regensburger Domspatzen

Diesen Schweinen gehört gleich DAS abgeschnitten. mehr...

Anais
18.07.2017
Mindestens 547 Gewaltopfer bei Regensburger Domspatzen

Eine Folge von autoritären Strukturen. Und keine Ausländer beteiligt. Man stelle sich die Kommentarflut vor, wäre das anders. Sexuelle Übergriffe sind nicht gleich sexuelle Übergriffe für die Meute. mehr...

Faelchle
18.07.2017
Mindestens 547 Gewaltopfer bei Regensburger Domspatzen

Jedenfalls hat sich die kath. Kirche damit nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Missbrauchsfälle, die den Vorgesetzten bekannt waren, fast ein halbes Jahrhundert zu vertuschen, mit der Begründung, das Vertrauen in die Kirche könnte beschädigt werden. Einerseits werden Ehebruch, Pornografie, Untreue, Promiskuität, Hedonismus etc. in der Kirche als schwere Sünde verdammt, andererseits diese heuchlerische Wegducken und Verschwiegenheit. Doch langsam kommt Bewegung in dieser Sache, und mit den ...... mehr...

Ladygaga
18.07.2017
Mindestens 547 Gewaltopfer bei Regensburger Domspatzen

ich hab's schon ein paar mal geschrieben...Scheinheilige....Nach einem Kirchenbesuch oder mehreren in der Woche ist man geläutert. Ich habe daraus meine Konsequenzen gezogen und bin vor 20 Jahren ausgetreten aus dem Verein. Mir kommt auch kein " Pfaffe " mehr über die Türschwelle. Meine Probleme bringe ich selbst gelöst. mehr...