nach oben
Bahnarbeiter reparieren eine kaputte Oberleitung. (Archivbild)
Bahnarbeiter reparieren eine kaputte Oberleitung. (Archivbild)
05.02.2008

Stromschlag tötet Zugkletterer

Fulda (dpa) - Ein Stromschlag aus einer Oberleitung hat in der Nacht zum Dienstag im Fuldaer Hauptbahnhof einen 20 Jahre alten Mann getötet. Sein 19 Jahre alter Begleiter erlitt lebensgefährliche Verbrennungen.

Die beiden jungen Männer waren nach Angaben der Polizei auf den Triebwagen eines wartenden Regionalexpress-Zuges geklettert. Dabei gerieten sie zu dicht an die Oberleitung.

Nach Zeugenaussagen traf ein Lichtbogen die beiden jungen Männer. Beide stürzten auf den Bahnsteig. Der 20-Jährige erlitt tödliche Verbrennungen und starb noch vor Eintreffen des Notarztes. Der 19- Jährige wurde mit schweren Brandverletzungen in eine Klinik gebracht. Die Polizei vermutet, dass die Männer auf die Lok geklettert waren, um sich die Wartezeit zu vertreiben. Der Zugverkehr wurde nicht beeinträchtigt.

Auch ohne Berührung der stromführenden Leitung kann es nach Aussagen von Bahnexperten zu einem Lichtbogen kommen, bei dem der Stromkreis zwischen Leitung und Mensch durch Elektronen in der Luft geschlossen wird.