nach oben
Abu Walaa im Oberlandesgericht in Celle (Niedersachsen). Ihm wird vorgeworfen, Freiwillige für den Kampf der Terrormiliz
Abu Walaa im Oberlandesgericht in Celle (Niedersachsen). Ihm wird vorgeworfen, Freiwillige für den Kampf der Terrormiliz Islamischer Staat rekrutiert zu haben. Foto: Julian Stratenschulte
27.09.2017

Terrorprozess gegen Abu Walaa: Gericht befragt Polizisten

Celle (dpa) - Im Terrorprozess gegen den Hassprediger Abu Walaa und vier Unterstützer will das Oberlandesgericht Celle heute mit der Beweisaufnahme beginnen. Polizeibeamte sollen als Zeugen befragt werden.Die Bundesanwaltschaft hält Abu Walaa für die zentrale Führungsfigur der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Deutschland.

Mit den Mitangeklagten soll er junge Menschen islamistisch radikalisiert und in die IS-Kampfgebiete geschickt haben. Einige sollen dort verheerende Selbstmordattentate verübt haben, andere kehrten von den Schlachtfeldern nie zurück. Ein längst verbotener Moscheeverein in Hildesheim soll Drehscheibe des Predigers gewesen sein, der aber auch in Nordrhein-Westfalen aktiv war.

Belastet wird Abu Walaa von mehreren V-Leuten der Polizei sowie einem ehemaligen IS-Sympathisanten aus Gelsenkirchen. Der Kronzeuge sagte sich nach einer Syrienreise von der Terrormiliz los und packte bei den Ermittlern aus, er erhielt im Mai eine Bewährungsstrafe.