nach oben
Polizeibeamte sichern nach dem Raubüberfall in Wiesbaden den Tatort ab (Archivbild). Foto: Arne Dedert
Polizeibeamte sichern nach dem Raubüberfall in Wiesbaden den Tatort ab (Archivbild). Foto: Arne Dedert
24.12.2016

Verdächtiger in Kiosk gefasst

Wiesbaden (dpa) - Nach tödlichen Schüssen in einem Kiosk in Wiesbaden hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst. Der 25-Jährige sei am späten Freitagabend vor seiner Wohnung in Wiesbaden festgenommen worden, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag. Er habe keinen Widerstand geleistet. Bei weiteren Ermittlungen sei auch die mutmaßliche Tatwaffe sichergestellt worden.

Der Mann soll am Dienstag im Stadtteil Biebrich die 59-jährige Kiosk-Besitzerin erschossen und zwei ihrer Angehörigen angeschossen haben. Darunter befand sich der Fußball-Profi Marc Wachs vom Zweitligaverein Dynamo Dresden. Wachs, der aus Wiesbaden stammt, ist der Neffe der Toten. Beide Männer wurden schwer verletzt. Die Hintergründe der Tat seien noch nicht abschließend geklärt, teilten die Ermittler mit.

Der Festnahme vorausgegangen war die Auswertung von Zeugenaussagen, Videoaufnahmen und DNA-Spuren am Tatort. Der Polizei war der Verdächtige bereits wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz bekannt.

Die Ermittler hatten zwischenzeitlich mit Phantombildern nach dem Mann gesucht. Bei der Fahndung am Tattag kam auch ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera zum Einsatz.

Der 25-Jährige sollte noch am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden.