nach oben
Auf diesem Foto aus einer Überwachungskamera in der Sparkasse Huchenfeld sieht man den Bankräuber, der mit einer hautfarbenen Latexmaske und mit einer schwarzen Pistole mehrere Hundert Euro erbeutete. © Polizei
Die Sparkassenfiliale in Huchenfeld ist überfallen worden.
Mehrere Hundert Euro Bargeld soll ein Bankräuber bei einem Überfall auf die Sparkasse Huchenfeld erbeutet haben. 100 Polizisten sind im Einsatz, um den bewaffneten Maskierten zu finden. © Seibel
Ein bewaffneter und maskierter Mann hat am Dienstagmorgen die Sparkasse in Huchenfeld überfallen und Bargeld erbeutet. Er konnte unerkannt entkommen. © TV-BW
Aufregung in Huchenfeld: Ein Mann mit Faschingsmaske hat die Sparkasse überfallen. Er soll mit Bargeld in einer Plastiktüte geflohen sein. © Seibel
29.01.2013

100 Polizisten suchen Bankräuber in Huchenfeld

Aufregung im Polizeihof der Polizeidirektion Pforzheim: Ein Auto nach dem anderen rast mit Blaulicht und Martinshorn davon. Ihr Ziel: der Höhenstadtteil Huchenfeld. Dort soll nach ersten Informationen ein bewaffneter, maskierter Mann die Sparkasse überfallen haben. 35 Streifenwagen-Besatzungen und insgesamt 100 Polizisten sind im Einsatz. Das Foto aus einer Überwachungskamera könnte vielleicht zu einem Fahndungserfolg führen.

Bildergalerie: Überfall auf Sparkasse in Huchenfeld

Um 9.38 Uhr lief der Alarm ein. Der deutsch sprechende Mann soll 1,70 bis 1,75 Meter groß und etwa 40 Jahre alt sein. Er trug eine blaue Jeans und einen olivgrünen Parka mit Kapuze ohne Felleinsatz und eine hautfarbene Latex-Maske. Mit gezückter schwarzer Pistole soll er Geld erpresst haben, das er in eine mitgebrachte Edeka-Plastiktüte gesteckt hat. Die Beute beträgt nur ein paar Hundert Euro.

Vom Bankräuber, der zu Fuß auf die Huchenfelder Hauptstraße flüchtete, fehlt im Augenblick noch jede Spur. Nach ersten Einschätzungen könnte er in Richtung Dillweißenstein oder Hohenwart geflüchtet sein. Streifenwagen und Zivilfahrzeuge der Polizei standen an neuralgischen Punkten auf den Straßen rund um Huchenfeld, um eventuell vorbeifahrende verdächtige Fahrzeuge aufzuspüren und zu verfolgen. Ein Hubschrauber kreiste über Huchenfeld und die umgebenden Felder und Wälder.

PZ-news-Leser haben auf Facebook darüber berichtet, wie „Streifenwagen in Affentempo Richtung Huchenfeld gejagt“ sind. Eine Leserin aus Hohenwart berichtet, wie Polizisten im Nachbarstadtteil „die Straßen abgesucht und sich an ein paar Punkten postiert“ haben. Dann seien sie mit Blaulicht zurück in Richtung Huchenfeld gefahren.

Unter Einsatzleitung von Stefan Hammer, dem stellvertretenden Pforzheimer Polizeichef, wurde das Gelände rund um Huchenfeld in Flächen aufgeteilt, die Stück für Stück durchsucht wurden. Ins Auge gefasst hatte die Polizei auch öffentliche Rückzugsorte, an denen sich der Bankräuber eventuell verborgen gehalten hätte. So haben Polizisten diverse Gaststätten oder Spielcasinos aufgesucht, um dort vielleicht den Täter anzutreffen.

Die Huchenfelder Sparkassenfiliale soll am Mittwoch wieder wie gewohnt geöffnet sein. Dies teilte Sparkassendirektor Hans Neuweiler auf Anfrage der PZ mit. Dennoch gelte es, den Überfall auch intern aufzuarbeiten: „Die Sparkasse hat für diese Ausnahmesituation neben umfangreichen Präventionsmaßnahmen auch ein entsprechendes Nachsorgekonzept. Alle unsere Mitarbeiter werden zweimal jährlich auf derartige Situationen im Rahmen einer Schulung vorbereitet. Oberstes Gebot gilt hierbei immer der eigenen Gesundheit und der Gesundheit der Kunden. Zur optimalen Betreuung der Betroffenen findet unmittelbar nach dem Unfall eine Erstbetreuung durch speziell geschulte Mitarbeiter statt, für die Folgebetreuung wird eine externe psychologische Begleitung angeboten.“

Leserkommentare (0)