nach oben
Julia Raab ist als Stadtstreicherin „Die Dicke“ beim Straßentheater-Festival in der Stadt unterwegs. Foto: Privat
Julia Raab ist als Stadtstreicherin „Die Dicke“ beim Straßentheater-Festival in der Stadt unterwegs. Foto: Privat
17.07.2015

11. Internationales Straßentheater-Festival auch thematisch an Kultur-Aktion „WerkSTADT“ angelehnt

Das Internationale Straßentheater-Festival mit Figuren findet am Samstag, 25. Juli, bereits zum elften Mal in der Fußgängerzone statt. In diesem Jahr gibt es eine Besonderheit: Die Veranstaltung ist eingebettet in das Kultur-Festival „WerkSTADT“: es soll die Stadt so noch einmal anders erlebbar machen, sagt Kulturamtsleiterin Isabel Greschat. Dass sich die dargebotenen Stücke in verschiedener Weise mit dem Stadtleben beschäftigen, sei die Idee von Mit-Organisator Raphael Mürle gewesen.

Die erste der fast 30 Darbietungen findet ab 11 Uhr, die letzte von 17.30 Uhr an statt. „Wenn man raffiniert ist, kann man alle Gruppen sehen“, sagt Mürle. Bis auf „Die Dicke“ und „Bauer Klemens“ seien alle Aufführungen auch für Kinder geeignet. Ziel der Veranstaltung sei es, die Menschen auf der Straße zu überraschen und niederschwellig an diese Art von Kultur heranzuführen. „Wenn die Leute Figurentheater hören, denken viele an das Kasperletheater aus ihrer Kindheit – hier können sie erleben, dass mehr dahinter steckt.“

Leserkommentare (0)