nach oben
Ohne Polizei kein ungetrübter WM-Spaß - ein besonderes Augenmerk müssen die Beamten auf Randalierer haben, die auf Stadtbusse klettern wollen. © Ketterl
24.06.2010

120 Polizisten müssen den WM-Spaß regeln

PFORZHEIM/ENZKREIS. Für die einen ist es ein Riesenspaß, für die anderen Arbeit. 120 Polizisten sind beim Fußball-WM-Spiel Deutschland gegen Ghana im Einsatz gewesen. Das Besteigen eines Linienbusses und eine kleine Prügelei waren die schlimmsten negativen Folgen eines großen Freudenfestes der deutschen Fans. » Hier geht es zum » WM-Live-Ticker von PZ-news.

Bildergalerie: WM-Party in Mühlacker: Jubelnde Fans in der Bahnhofstraße.

Die Polizei registrierte fünf Straftaten, darunter den Raub einer Deutschlandfahne, ein Verstoß gegen das Waffengesetz, Sachbeschädigungen und eine wechselseitige Körperverletzung. Zwei stark alkoholisierte, 14 und 17 Jahre alte Jugendliche wurden der Mutter im Enzauenpark überstellt, nachdem ein Platzverweis an beide Jugendliche ausgesprochen wurde. Kurze Zeit später wurde der 17-jährige Jugendliche erneut im Enzauenpark entdeckt und in Gewahrsam genommen.

Bildergalerie: Autokorso durch die Pforzheimer Innenstadt

Vor Beginn des Spiels versammelten sich nach Schätzungen der Polizei bei Public-Viewing-Veranstaltungen im Pforzheimer Enzauenpark rund 7500 Zuschauer, im "Schlosskeller" 300, auf dem Lindenplatz 250, im "Palm Beach" 350 und auf dem Kelterplatz in Mühlacker rund 1100 Personen. In einem serbischen Vereinsheim an der Jörg-Ratgeb-Straße trafen sich rund 60 Zuschauer, die das Spiel Australien gegen Serbien anschauten. Nach Spielende verließen die Fans zügig alle Veranstaltungsorte in Pforzheim und strebten in Richtung Innenstadt.

Bildergalerie: Public Viewing in der Turn- und Festhalle Wurmberg

Ab 22.50 Uhr befanden sich an der Kreuzung Zerrennerstraße/Leopoldplatz rund 1000 Personen. Durch Verkehrskräfte wurde der Bereich abgesperrt. Dort wurde auch kurzfristig ein Linienbus von mehreren Personen bestiegen. Beim Erscheinen der in der Nähe positionierten Polizeieinsatzkräfte flüchteten die Personen. In der Folge ergab sich ein Jubelmarsch von rund 500 Personen, der sich bis Mitternacht hinzog. Dieser Marsch führte über die Goethestraße, die Westliche Karl-Friedrich-Straße wieder zum Leopoldplatz zurück. Ein Linienverkehr war zu diesem Zeitpunkt nicht möglich. Der Stadtverkehr Pforzheim umfuhr den Bereich.

Bildergalerie: Jubel nach dem Sieg gegen Ghana in Pforzheim

In Mühlacker hatte sich mit 150 Fahrzeugen innerstädtisch ein Korso gebildet. In Pforzheim fand der Autokorso über Bahnhofsplatz, Luisenstraße, Berliner Straße und Goethestraße mit rund 250 Fahrzeugen von 22.50 bis 23.40 Uhr statt.

Bildergalerie: WM-Party in Mühlacker: Gebannte Fans auf dem Kelterplatz

Um Mitternacht erfolgte eine Ansprache an die feiernden Fahrzeuginsassen durch Polizeikräfte, sich verkehrsgerecht zu verhalten. Die Ansprache zeigte bereits nach kurzer Zeit Wirkung.

Bildergalerie: WM-Party in Mühlacker: Hochspannung auf dem Kelterplatz

Bildergalerie: So bejubelt Pforzheim das 1:0 für Deutschland

Bildergalerie: Ghana gegen Deutschland: Public Viewing am Goldstadtstrand

Bildergalerie: Ghana gegen Deutschland: Public Viewing im Schlosskeller

Bildergalerie: Ghana gegen Deutschland: Public Viewing im Lehner's

{element10}

{element11}

{element12}

{element13}

{element14}

{element15}



Leserkommentare (0)