nach oben
Das Foto zeigt eine Softair-Pistole, wie sie der 13-jährige Intensivtäter mit sich führte.
13-jähriger Intensivtäter mit Waffe erwischt - Polizisten bedroht © dpa
12.01.2011

13-jähriger Intensivtäter mit Waffe erwischt - Polizisten bedroht

PFORZHEIM. Die Polizei hat Vorwürfe zweier 13-Jähriger zurückgewiesen, sie habe bei der Festnahme der kleinen Einbrecher in eine ehemalige Gaststätte vorschnell einen Hund eingesetzt zu haben. Man habe mehrfach ins Dunkle gerufen; keiner habe geantwortet. Dann sei der Hund nach vorne gegangen, um die Einbrecher zu stellen. Leicht zugebissen habe er erst, als die Jungen sich gewehrt hätten oder hätten flüchten wollen. Auch sei nie das Kommando „Fass!“ gefallen – Hundeführer benutzten nur nicht gebräuliche Kommandos, um einen Missbrauch durch Dritte zu verhindern.

Mittlerweile hat einer der beiden, ein so genannter Intensivtäter mit knapp 30 Straftaten in seiner Akte ein weiteres Mal die Polizei in Atem gehalten. Er wurde mit einer „Softair“-Pistole erwischt. Auf dem Revier drohte er den Beamten, das nächste Mal werde er eine echte Waffe benutzen. Er wird erst in acht Monaten 14 Jahre alt und damit strafmündig. Polizei und Justiz sind bis dahin die Hände gebunden. ol