nach oben
01.05.2010

1,4 und 2 Promille: Polizei findet betrunkene Mädchen

PFORZHEIM. Die Meldungen über total betrunkene Kinder, die halb besinnunglos in Pforzheim aufgefunden werden, wollen nicht abreißen. Auffällig dabei: In jüngster Zeit waren es Mädchen, die mit extrem hohem Blutalkoholgehalt in Krankenhäuser gebracht werden mussten. Am Freitag fand eine Polizeistreife an einer Haltestelle an der Östlichen Karl-Friedrich-Straße eine 13- und eine 14-Jährige, die mit 1,4 und 2 Promille völlig hilflos waren.

Bildergalerie: Koma-Saufen: Jugendliche in Gefahr

Der Streife waren die beiden Mädchen am Freitag um 20.35 Uhr aufgefallen. Beide waren im Prinzip nicht mehr ansprechbar. Sie wurden sofort in die Kinderklinik am Klinikum Pforzheim gebracht, um sie gegen die schwer wiegenden möglichen Folgen einer Alkoholvergiftung zu behandeln. Wer ihnen den Alkohol gegeben und sie zum Trinken verleitet hat, ist noch unklar.

Sehr oft werden solche total betrunkenen Kinder zumeist in völliger Hilflosigkeit aufgefunden, von Erbrochenem, Urin oder Kot verdreckt. In den Krankenhäusern wird dann oft der Mageninhalt ausgepumpt, wobei den Patienten Windeln angelegt werden, da diese zumeist ihre Körperfunktionen nicht mehr unter Kontrolle halten können. Für manche junge Menschen ist das Erwachen in der Klinik nach dem Koma-Saufen ein heilsamer Schock. Und trotzdem scheint es ein Trend zu sein, sich bereits im Kindesalter mit Alkohol in die Besinnungslosigkeit zu trinken. pol