760_0900_105128_SWP_Ladesaeule_02.jpg
SWP-Geschäftsführer Herbert Marquard, Hannes Schmidt, Projektmanager Elektromobilität und Maskottchen Stromi sind stolz auf den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Pforzheim. Foto: Meyer

16 E-Zapfsäulen gehen offiziell in Betrieb: Laden wird nun kostenpflichtig

Pforzheim. Für die Fahrer von E-Autos haben die Stadtwerke (SWP) in den vergangenen Monaten aufgerüstet. An 16 Ladesäulen in Pforzheim kann inzwischen getankt werden. Für App-Nutzer geht das noch bis Jahresende kostenlos.

„Die Mobilität der Zukunft braucht eine stabile Infrastruktur. Mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur in Pforzheim tragen wir einen Teil dazu bei, dass Elektromobilität zu einer echten Alternative im urbanen Straßenverkehr wird“, sagte SWP-Geschäftsführer Herbert Marquard am Mittwoch im Rahmen eines Pressegesprächs, bei dem auch das künftige Bezahlmodell vorgestellt wurde.

Pro getankte Kilowattstunde sollen demnach 40 Cent abgerechnet werden. Dazu komme eine Servicepauschale in Höhe von 1,50 Euro pro Ladevorgang sowie eine Zeitpauschale in Höhe von vier Cent pro Minute.

Günstiger tanken können sollen Nutzer der neuen, kostenlosen Stadtwerke-App „autostrom“. Bis Ende des Jahres sogar völlig gebührenfrei. Der spätere Tarif werde derzeit noch ausgearbeitet, erklärt Hannes Schmidt, E-Mobil-Experte beim SWP.

Für Kunden, die spontan ohne App-Nutzung laden möchten, steht ein Zugang über einen QR-Code an der Ladesäule zur Verfügung. Nach der Autorisierung durch die Eingabe der Kreditkartendaten kann der Ladevorgang gestartet werden.

Mehr lesen Sie am 19. September in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Bärbel Schierling

Bärbel Schierling

Zur Autorenseite