nach oben
Das Lichterfest erfreut mit bunten Feuerwerksformationen und darauf abgestimmter Musik die Besucher.
24.07.2016

17. Lichterfest im Enzauenpark: Leuchtspektakel fasziniert Groß und Klein

Pforzheim. Je später der Abend wurde, umso voller wurde der Enzauenpark – das 17. Lichterfest im Enzauenpark Pforzheim hat zahlreiche Besucher angelockt. Neu war die Himmels-Lasershow von der Diskothek Sägewerk.

Bildergalerie: Lichterfest Aftershow Sommer Party // Sägewerk // 23.07.2016

Vor Einbruch der Dämmerung sorgten JC’s Musicclub für das richtige „Sommerfeeling“ mit Ohrwürmern, wie „Summer of 69“. Nebenher hatten die Besucher Gelegenheit, sich für die dunklen Stunden auszurüsten und sich mit leuchtenden Accessoires auszustatten, wie blinkende Glitzerhüte, rosa Hasenohren, leuchtende Wedel mit Sternen oder Herzen, Armbänder und noch mehr. Besonders beliebt bei kleinen und großen Jungs waren die Leuchtschwerter aus dem Kinohit „Krieg der Sterne“, so dass später im Dunkeln effektvolle Lichtkämpfe zu beobachten waren. „Es ist halb neun und Superwetter“, freute sich Rüdiger Fricke von der WSP-Citymarketing, dass der Wettergott ein Einsehen hatte. „Das haben wir verdient.“

Die Smokie Revival Band sorgte mit altbekannten Hits dafür, dass die Besucher bestens gelaunt in den späten Abend geleitet wurden. „Schönes Wetter, viele Menschen und Feuerwerk“, fasste Tania Melfi aus Eutingen ihre Vorstellung von einem gelungenen Lichterfest in knappe Worte. „Ich bin zum ersten Mal hier“, freute sich Martina Lehmann aus Pforzheim, die das Programm zur Veranstaltung in der Zeitung gelesen hatte und ansprechend fand. Ebenfalls zum ersten Mal dabei war Familie Kruse aus Pforzheim. „Wir wussten nicht, wie spät es wird“, erklärte Petra Kruse. Ihre sechsjährigen Zwillinge Mareike und Marina freute die außergewöhnliche nächtliche Aktivität. Sie machten es sich mit ihren schicken Leuchtbrillen auf einer Picknickdecke gemütlich. Von dort hatten sie dann auch den besten Blick auf die Lasershow. Das Festgelände wurde zunächst von dickem, künstlichem Nebel eingehüllt, der dann zur wabernden Leinwand für die Laser wurde. Die 1990er-Jahre-Hits wie „Das Boot“ und „Insomnia“ machten die Entscheidung schwer, ob man die Lichteffekte bestaunen oder mittanzen sollte. „Viel zu kurz“, so das Urteil aus der Dunkelheit, als sich die Laser wieder zurückzogen. Das gab der Smokie Revival Band nochmals Gelegenheit, das Publikum mit ihren Hits zu fesseln, und natürlich kam der Song „Living next door to Alice“ erst als Zugabe.

Dann gingen die Lichter aus und Knaller kündigten den Höhepunkt des Abends an. Zu „Great Pretender“ von Queen stiegen die Feuerwerkskörper in den Himmel. Hits wie „Go West“ von den Pet Shop Boys oder Bon Jovis „Runaway“ wurden von Feuerwerksformationen untermalt. Beim Finale konnten Freddy-Mercury-Fans den Eindruck gewinnen, als ob der verstorbene Sänger mit funkelndem Glitzerregen vom Himmel herab seinen unvergesslichen Hit „I was born to love you“ schmetterte.