nach oben
Am Vormittag nach dem Unfall ist das Chaos größtenteils beseitigt. In der Nacht lagen ein Haltestellenschild und der Mülleimer quer über dem Gehweg.
Am Vormittag nach dem Unfall ist das Chaos größtenteils beseitigt. In der Nacht lagen ein Haltestellenschild und der Mülleimer quer über dem Gehweg. © Ketterl
13.01.2019

18-jähriger Autofahrer gerät ins Schleudern und kracht gegen Haltestellenschild

Pforzheim. Ein rasanter Autofahrer hat in der Nacht zum Sonntag die Bushaltestelle "Marktplatz" kurzzeitig außer Betrieb gesetzt. Der junge Mann verlor beim Abbiegen die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte gegen ein Schild der Haltstelle und einen fest installierten Mülleimer.

Wie die Polizei auf Nachfrage von PZ-news mitteilte, war der 18-jährige BMW-Fahrer gegen 1 Uhr am Sonntagmorgen auf der Deimlingstraße unterwegs und wollte nach rechts in die Östliche Karl-Friedrich-Straße abbiegen. Aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit und der regennassen Straße verlor der junge Autofahrer die Kontrolle über den BMW und geriet ins Schleudern. Er kam von der Straße ab und krachte auf Höhe der Hausnummer 26 gegen den Mülleimer und das Bushaltestellenschild. Beide Gegenstände lagen in der Folge quer auf dem Gehweg.

Die ebenfalls 18-jährige Beifahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt, der Fahrer selbst blieb unverletzt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden am BMW auf 7.000 Euro und 1.500 Euro an der Haltestelle. Am Tag danach ist das Chaos beseitigt. Der Mülleimer wurde wieder festgeschraubt, die Infos über Fahrzeiten der Busse sind zwischenzeitlich an der Glaswand der Haltestelle befestigt.

Am vergangenen Donnerstag hat ein 41-jähriger Autofahrer in Stuttgart gleich zwei Blitzersäulen umgefahren und dabei einen Schaden von rund 130.000 Euro verursacht.