nach oben
30.12.2008

19-jähriger Neulinger aus Auto geschleudert und tödlich verletzt

Das Jahr endet, wie es früh im Januar begann: Mit dem schrecklichen Anblick eines tödlich verlaufenen Verkehrsunfalls. Am Dienstag um 6.21 Uhr ist ein 19-Jähriger auf der Autobahn zwischen Pforzheim-West und Karlsbad verunglückt. Es ist der 15. Verkehrstote des Jahres im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Pforzheim (davon neun im Enzkreis, sechs in der Stadt Pforzheim). Im Vorjahr waren es insgesamt  nur sieben gewesen.

Der Mitsubishi-Fahrer war mit seinem Fahrzeug auf Remchinger Gemarkung nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich überschlagen. Da der 19-jährige Neulinger laut Polizei zum Unfallzeitpunkt nicht angegurtet war, wurde er aus dem Fahrzeug geschleudert und erlitt hierbei tödliche Verletzungen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von 10 000 Euro. Zum Unfallzeitpunkt herrschten trockene Fahrbahnverhältnisse. Die Polizei geht nach derzeitigem Ermittlungsstand von nicht angepasster Geschwindigkeit als Unfallursache aus. Eine Sperrung der Autobahn in Fahrtrichtung Karlsruhe war nicht erforderlich.

Die Polizei Pforzheim wies erneut auf die Aktion „Junge Fahrer – Gib deinem Schutzengel eine Chance“ hin. Das Projekt wurde im Frühjahr 2008 nach Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang, an denen überproportional viele junge Fahrer beteiligt waren, ins Leben gerufen. Die Aktion soll unter anderem sogenannte Schutzengel gewinnen. Das Angebot richtet sich an junge Frauen und Männer.

Sie erhalten in einem vierstündigen Training Basiswissen zu den Themen Alkohol, Drogen, typische Unfallgefahren und Jugendgewalt, um Gleichaltrige auf die Gefahren ihres Tuns hinzuweisen. pol/kli