nach oben
Der gestohlene Betonmischer auf der B10/Eutinger Straße. © Privat
Auch am Ende der Östlichen hinterließ der Betonmischer seine Crashspuren. Foto: Emanuele Brunco Hok'ee © Emanuele Brunco Hok'ee
Auch am Ende der Östlichen hinterließ der Betonmischer seine Crashspuren. Foto: Emanuele Brunco Hok'ee © Emanuele Brunco Hok'ee
Lorent-Toni Feraru, der Fahrer eines der drei beschädigten Autos an der Blücherstraße, betrachtet den Schaden an seinem Wagen. © Keller
An der Ecke Hohenzollernstraße/Heinrich-Wieland-Alle wurde eine Ampel durch den Betonmischer stark in Mitleidenschaft gezogen. © Keller
27.02.2017

19-jähriger Tatverdächtiger: Crashtour mit geklautem Betonmischer

Pforzheim. Ein 19-jähriger Türke soll am Sonntag einen Betonmischer von der Tunnelbaustelle zwischen Pforzheim und Ispringen entwendet und damit eine Schneise der Zerstörung durch Pforzheim gezogen haben. Auf seiner wilden Fahrt beschädigte er gleich mehrere Autos. Es gab drei Verletzte sowie einen Schaden von rund 60.000 Euro.

Bildergalerie: Geklauter Betonmischer richtet Verwüstung in Pforzheim an

Um 21.20 Uhr soll der Mann sich zunutze gemacht haben, dass der Schlüssel im Fahrzeug steckte und der Motor lief, weil das Fahrzeug gerade beladen wurde. Laut Polizei sei das Beladen bei laufendem Motor wohl nicht unüblich, weil nur dann der Beton gleich gemischt werde. Der Fahrer selbst war zu diesem Zeitpunkt mit dem Einfüllen des Betons beschäftigt.

Als der Dieb davonfuhr, nahm der rechtmäßige Fahrer des Lastwagens mit seinem privaten Auto die Verfolgung auf. Der Tatverdächtige flüchtete nach Pforzheim und streifte an der Hohenzollernstraße ein am Fahrbahnrand geparktes Auto. Ohne zu stoppen fuhr er weiter.

An der Kreuzung Heinrich-Wieland-Allee schob sich sein Verfolger an der roten Ampel vor das Betonmischfahrzeug, um den Täter zum Anhalten zu bewegen. Unbeeindruckt davon setzte der 19-Jährige seine Fahrt in Richtung Blücherstraße fort, beschädigte dabei zum einen das Auto des Betonfahrers, das danach nicht mehr fahrtüchtig war, und zum anderen die Ampelanlage.

Auf seiner weiteren Flucht hinterließ der Lastwagendieb Schäden an vier weiteren geparkten Autos. Als er schließlich an der Kreuzung Zeppelin-/Eutinger Straße nach rechts in Richtung Stadtzentrum einbog, geriet er in den Gegenverkehr. Er prallte dort mit einem VW zusammen, dessen 50-jähriger Fahrer leicht verletzt wurde.

Weil der verunfallte VW nun quer auf der Fahrbahn stand, konnte ein 22-jähriger Autofahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit dem VW zusammen. Der Fahrer und seine Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen.

Aber auch das schien den 19-jährigen Tatverdächtigen nicht sonderlich zu beeindrucken. Er stellte dann an der Kreuzung Eutinger Straße/Lindenstraße sein Fahrzeug am rechten Straßenrand ab und lief zu Fuß davon. Bisher ist der junge Mann noch auf der Flucht. Seine Identität sei der Polizei allerdings bekannt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 60.000 Euro.

Leserkommentare (0)