nach oben
22.09.2009

20-Jähriger schießt Frau mit Armbrust nieder

PFORZHEIM. Über Notruf hat ein 20-Jähriger der Polizei am Dienstag kurz vor 14 Uhr mitgeteilt, dass er in einer Wohnung an der Sachsenstraße Streit mit seiner Bekannten gehabt hätte und diese nun schwer verletzt sei. Versehentlich habe er mit einer Armbrust auf die 26-Jährige geschossen. Dabei sei die Frau von einem Pfeil im Brustbereich getroffen worden.

Mehrere Polizeifahrzeuge sowie der Notarzt eilten zum Tatort, einem Mehrfamilienhaus an der Sachsenstraße. Die Einsatzkräfte trafen in der Wohnung die schwer verletzte Frau an, die in der Tat von einem Pfeil aus einer Armbrust getroffen worden war. Sie wurde sofort ins Krankenhaus eingeliefert. Da die Pfeilspitze noch im Körper steckte, war eine Notoperation notwendig.

Frau schwebt in Lebensgefahr

Staatsanwaltschaft und Polizei informierten die Presse drei Stunden später von diesem „versuchten Tötungsdelikt“. Der Armbrustschütze war festgenommen worden. Weitere Angaben über die beteiligten Personen wurden keine gemacht. Auch über Motiv, Hintergründe und Ablauf der Tat war am Abend noch nichts bekannt. In einer Pressemitteilung wurde nur darauf verwiesen, dass sich die Frau in Lebensgefahr befinde. pol/ef-te