schau
In die Schaufensterscheibe eines Geschäfts an der Berliner Straße ist am Samstagabend ein 22-jähriger Autofahrer gerast. 

22-Jähriger kommt ins Schleudern und rast in Geschäft

Gegen neun Uhr ist am Samstagabend ein 22-Jähriger mit seinem VW Golf an der Kreuzung Westliche Karl-Friedrich-Straße/Berliner Straße ins Schleudern gekommen und in eine Schaufensterscheibe gekracht. Dabei gefährdete er eine Fußgängerin. Der Fahrer floh zunächst – kehrte dann aber wieder zurück.

Unfall_1_7.jpg
Bildergalerie

Auto rast in Schaufensterscheibe in der Innenstadt

Der 22-Jährige war auf der Westlichen in Richtung Stadtmitte unterwegs und wollte nach links in die Berliner Straße abbiegen. Dabei fuhr er offenbar zu schnell, kam deshalb ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Die gefährdete 46-jährige Fußgängerin musste zur Seite springen und stürzte dabei. Nachdem er in die Schaufensterscheibe des Computergeschäfts an der Berliner Straße 2 gekracht war und dabei einen Stützpfeiler beschädigt hatte, floh der Unfallverursacher zunächst zu Fuß. Nach einer halben Stunde kam er jedoch freiwillig wieder zurück.

Schaufensterunfall_Chaos Schaufenster Computerhandel nach Unfall
Bildergalerie

Aufräumarbeiten nach dem Schaufenster-Crash

Die Fußgängerin und der 19-jährige Beifahrer des Unfallverursachers wurden leicht verletzt. Am Auto entstand Sachschaden von rund tausend Euro. Der Gebäudeschaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf rund 50.000 Euro.

Offenbar war der 22-jährige nicht betrunken. Der Beifahrer wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Fußgängerin wurde von den Rettungskräften vor Ort behandelt. Die Berufsfeuerwehr war mit vier Mann im Einsatz, um die Scheibe und das Gebäude zu sichern. Der Pkw des Unfallverursachers wurde durch einen Abschleppwagen geborgen und sichergestellt.

Den 22-jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Unfallflucht, Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung.