nach oben
© Symbolbild: Seibel
01.01.2012

23-Jähriger will auf A 8 nach Hause laufen

PFORZHEIM/ENZKREIS. Für Aufregung hat in der Neujahrsnacht ein junger Mann gesorgt: Wenige Minuten vor 6 Uhr gingen zahlreiche Notrufe ein. Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn 8 meldeten bei Karlsbad einen Fußgänger auf der Autobahn, der in Richtung Pforzheim unterwegs war.

Streifen der Autobahnpolizeireviere Karlsruhe-Durlach und Pforzheim rückten aus und holten den Mann von der Fahrbahn. Was war geschehen? Eine Personengruppe hatte Silvester mit reichlich Alkohol gefeiert, die Blase drückte und beim Parkplatz Steinig wurde ein "Boxenstopp" eingelegt. Ein 23-Jähriger setzte sich von der Gruppe ab und ging am Fahrbahnrand entlang Richtung Remchingen, bis er eben einen Kilometer weiter von der Autobahnpolizei kurzfristig in Obhut genommen wurde. Er blieb unverletzt, hatte sich zuvor mit seinen Kumpels gezofft und wollte einfach nach Hause gehen. Der Einsatz wird für ihn nicht folgenlos bleiben. Die Kosten des Einsatzes werden ihm wohl in Rechnung gestellt werden.

Leserkommentare (0)