760_0900_81979_BEC_4626.jpg
Gewaltfrei für Kinderschutz: Die Mitglieder von Bikers Against Child Abuse vom Chapter Nekar -Enz zeigen auf dem Kindertag klare Präsenz.  Foto: Bechtle 
760_0900_81978_BEC_4639.jpg
Jede Menge Spaß und Spiele locken die Familien mit Kindern in den Enzauenpark.  Foto: Bechtle 
760_0900_81980_BEC_4657.jpg
Ein Hai wirbt für das Europabad in Karlsruhe und findet unter den Besuchern viele Fans.  Foto: Bechtle 

24. Großer Kindertag im Enzauenpark lockt Tausende Besucher

Wieder mal ein Besuchermagnet: Der 24. Große Kindertag hat wieder Tausende Besucher in den Enzauenpark gelockt. Organisationen gaben Infos und luden zum Mitmachen ein.

„Wir sind rund um die Uhr für missbrauchte Kinder da.“ Das sagt Sascha Loriaux mit freundlichem Lächeln, als er beim großen Kindertag mit seinen Kumpels auf dem Vicenza-Platz steht. Der tätowierte Mann mit Lederweste ist der Vizepräsident des Chapters Neckar-Enz von Bikers Against Child Abuse (B.A.C.A). Der Club setzt sich mit seinen 40 Mitgliedern in ganz Baden Württemberg gewaltfrei für Kinder ein und nimmtg sie symbolisch in die eigenen Reihen auf. Man habe in Aalen sogar ein junges Opfer bis in den Gerichtssaal begleitet.

Eine interessierte Mutter erkundigt sich am Stand nach der Qualifikation der Kinder-Paten. Die Biker des B.A.C.A. würden eine Fortbildung durchlaufen und müssten ein entsprechendes Führungszeugnis vorweisen, erklärt Loriaux. Sein Chapter ist Teil einer weltweiten Organisation, die sich gegen Biker-Gruppierungen wie die Hells Angels abgrenzt.

Das Gelände füllt sich schnell mit Familien zu Fuß und auf dem Rad. Mehrere Dutzend Stände von Einrichtungen wie dem Bürgerhaus Buckenberg-Haidach oder der Bergwacht Ortsgruppe Pforzheim säumen den Vicenza-Platz bis hin zum Biergarten im Enzauenpark. Die AOK bietet Bungee-Trampolinspringen an, der Freizeitpark Rutesheim bewirbt seine Einrichtung. Und auf der Bühne des Biergartens zeigen unter anderem Clown Klausi Klücklich und die Stuttgarter Off Broadway Company ihr Können. Beim Stand des Stadtjugendrings stößt der Spielparcours auf Begeisterung, das THW lässt Enten angeln und verkauft Rennlizenzen fürs DuckRace. Und beim Fachverein für Kampfkunst und Kampfsport in Pforzheim legen Kinder die Profis auf die Matte.

WSP-Citymanager Rüdiger Fricke der in wenigen Tagen in Ruhestand geht, ist mit seiner letzten Großveranstaltung zufrieden. Von den 24. Kindertagen der vergangenen Jahre hat er rund die Hälfte organisiert. Überwiegend kostenlos, handele es sich um eine sozialausgerichtete Veranstaltung. „Das ist für Pforzheim mit seinen Problemlagen besonders wichtig.“ Und ein Besuchermagnet sei die Veranstaltung ohnehin: Er zählt jedes Mal mehrere Tausend Besucher.