nach oben
Eine Straßenschule für Flüchtlinge in Pforzheim soll mit 150.000 Euro bezuschusst werden. Symbolbild dpa
Eine Straßenschule für Flüchtlinge in Pforzheim soll mit 150.000 Euro bezuschusst werden. Symbolbild dpa
01.03.2018

3,8 Millionen Euro für Flüchtlingsprojekte in Pforzheim

Pforzheim. Aus dem baden-württembergischen „Pakt für Integration“ erhält die Stadt für zwei Jahre (2017 und 2018) rund 3,8 Millionen Euro. Für etwa zwei Millionen Euro will die Verwaltung Projekte für bleibeberechtigte Flüchtlinge im Rahmen dieses Integrationspakts umsetzen. Darüber sollen zwei Fachausschüsse am 8. und am 12. März diskutieren.

Der Gemeinderat soll den Beschluss fassen. Dabei sind neun städtische Projekte und acht Vorhaben freier Träger, wie etwa die Realisierung einer Straßenschule für junge Flüchtlinge. Eine solche Einrichtung gibt es bereits in anderen Städten wie Freiburg. Sie soll mit 150.000 Euro bezuschusst werden. Laufzeit: von diesem Juli bis Ende 2020. Mit „Free-Refuge“ plant der Internationale Bund Pforzheim seine Straßenschule für junge Flüchtlinge mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit bis 27 Jahre, die aus unterschiedlichen Gründen unversorgt sind oder vom Herausfallen aus Integrationsmaßnahmen bedroht sind (vor allem Vorbereitungs-Klassen). Ziel sei es, einen qualifizierten Abschluss außerhalb der Schule zu erreichen, heißt es in der Projektbeschreibung.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.