AdobeStock_93221280
Gleich mehrere Vergehen wurden bei einem 40-Jährigen im Rahmen einer Verkehrskontrolle festgestellt. 

40-Jähriger mit gestohlenen Kennzeichen und ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Pforzheim. Nach einer Verkehrskontrolle am Mittwochabend hat die Fahrt eines VW-Fahrers durch die Pforzheimer Innenstadt mit dem Abschleppen seines Fahrzeugs geendet. Als der 40-jährige Autofahrer durch die Beamten kontrolliert wurde, gab er an, keinen Führerschein zu besitzen. Im weiteren Verlauf der Verkehrskontrolle stellte sich laut Polizei zudem heraus, dass sein Fahrzeug nicht zugelassen ist.

Die am VW angebrachten Kennzeichen gehörten zu einem anderen Auto und waren bereits als gestohlen gemeldet. Weiterhin ergab ein mit dem 40-Jährigen durchgeführter Alkoholvortest einen Wert von etwa 0,3 Promille. "Während der Maßnahmen bemerkten die Polizeibeamten bei ihm zudem typische Auffälligkeiten, die auf einen Drogenkonsum hindeuteten", so die Beamten weiter. Ein daraufhin durchgeführter Drogenvortest schlug positiv auf Amphetamin an.

Doch das war noch nicht alles: Wie die Polizei weiter berichtet, führte der VW-Fahrer schließlich auch noch eine geringe Menge Amphetamin sowie ein Messer mit sich. Der 40-Jährige musste eine Blutprobe abgeben, die Beamten beschlagnahmten das Messer und die Betäubungsmittel. Den Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen gleich mehrerer Delikte. Um den nicht zugelassenen VW aus dem öffentlichen Verkehrsraum zu beseitigen, wurde dieser letztlich abgeschleppt.