nach oben
Eine der beiden Frauen, die bei dem Unfall am Donnerstagabend verletzt wurden, ist ihren Verletzungen erlegen.
Eine der beiden Frauen, die bei dem Unfall am Donnerstagabend verletzt wurden, ist ihren Verletzungen erlegen. © TV-BW
22.10.2010

84-jährige Frau stirbt - Unfallfahrer behält Führerschein

PFORZHEIM. Der schreckliche Unfall vor dem Klinikum in Pforzheim hat mittlerweile ein Todesopfer gefordert: Eine 84-Jährige Frau starb in der Nacht zum Freitag an ihren schweren Verletzungen. Der 48-jährige BMW-Fahrer, der eine rote Ampel übersehen und die beiden Fußgängerinnen auf der Straße erfasst hatte, darf seinen Führerschein zunächst aber trotzdem behalten.

„Man muss die Umstände eines Unfalls immer genau betrachten, wenn es darum geht, einer Person die Fahrerlaubnis zu entziehen“, sagt Pforzheimes Oberstaatsanwalt Christoph Reichert zu PZ-news. Man müsse stets prüfen, wie groß der Pflichtverstoß der betreffenden Person sei. „Wir haben hier zwar gravierende Folgen, aber der eigentliche Verstoß, bei rot über eine Ampel zu fahren, rechtfertigt es nicht, dem Unfallverursacher den Führerschein sofort dauerhaft zu entziehen“, sagt Reichert. Allerdings sei es wahrscheinlich, dass ein Fahrverbot von mehreren Monaten verhängt werde. Zudem wird gegen den 48-Jährigen wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die 56-jährige Frau, die bei dem Unfall ebenfalls verletzt wurde, schwebt noch immer in Lebensgefahr.

Die 84-jährige Frau ist bereits das 13. Todesopfer in diesem Jahr in der Polizeidirektion Pforzheim. Und auch die tief stehende Sonne, die bei dem Unfall am Donnerstagabend als Ursache in Frage kommt, hat bereits vor wenigen Wochen eine Unfall mit tödlichem Ausgang in Conweiler verursacht. Ein Rollerfahrer hatte hier wegen der tief stehenden Sonne beim Abbiegen einen Lastwagen übersehen und war an seinen Verletzungen gestorben.

Leserkommentare (0)