nach oben
Anja Haas (links) drehte am Freitag Nachmittag gemeinsam mit Olga Welsch und Alexander Klein.
Anja Haas (links) drehte am Freitag Nachmittag gemeinsam mit Olga Welsch und Alexander Klein © Ketterl
24.01.2014

99 Stunden für 99 Sekunden: Hebel-Schülerinnen kämpfen um 9999 Euro

Es ist ein Wettlauf gegen mehr als 8000 Konkurrenten – und gegen die Zeit: 99 Stunden haben Olga Welsch und Anja Haas Zeit, um einen 99-sekündigen Kurzfilm zu drehen. 99 Stunden, an deren Ende ein Film stehen soll, der im Kampf um 9999 Euro Preisgeld eingreift. Und 99 Stunden, die für die beiden 18-Jährigen bedeuten: viel Aufregung, viel Stress und wenig Schlaf.

Die Elftklässlerinnen des Hebel-Gymnasiums nehmen als eines von sechs Pforzheimer Teams am Kurzfilmwettbewerb der Firma "99 Fire-Films" teil - laut den Veranstaltern ist es der größte der Welt. Die PZ hat das Duo bei den Dreharbeiten begleitet, den ausführlichen Bericht dazu gibt es am Samstag in der "Pforzheimer Zeitung".

Inspiriert wurden die jungen Frauen vom folgenden Video vom 5. Bielefelder Hörsaal-Slam. Dort textete die Studentin Julie Egelmann über ihr Leben - und landete damit einen Internet-Hit. Fast vier Millionen Mal wurde das Video inzwischen angeklickt.

Und dies ist der Sieger des letztjährigen Kurzfilmwettbewerbs von "99 Fire-Films":