nach oben
30.05.2016

Ab Dienstag wählt die Jugend ihre Gemeinderäte

Pforzheim. Heute startet die Wahl des zweiten Pforzheimer Jugendgemeinderats, bis zum 17. Juni können fast 11 000 Jugendliche ihre Stimmen abgeben. Die 40 Kandidaten sind mit großen Visionen in den Wahlkampf gestartet, in den kommenden Wochen wird sich zeigen, wessen Ideen und Ziele bei den Jugendlichen besonders viel Eindruck hinterlassen konnten.

Ob der Ausbau von AGs an großen Schulen, mehr sportliche, musikalische und kulturelle Events, eine attraktivere Innenstadt, die Förderung von politischer Bildung, Integration von Flüchtlingen und Menschen mit Handicap oder die Verbesserung der Situation des neunjährigen Gymnasiums sich durchsetzen können? Oder sind es am Ende eher die vielfach versprochenen offenen Ohren für die Bedürfnisse und Anliegen der Jugendlichen, die entscheidend sein werden? Die Junge Union/Schüler Union, so scheint es indes, hat sich zusammengetan und ihre Vertreter allesamt mit folgenden Zielen ins Rennen geschickt: „Plätze und Sportmöglichkeiten in der Innenstadt, Bäder, Skateplatz am Arlinger, Nachtbusverkehr.“ Wovon sich die Wähler zwischen 14 und 21 Jahren überzeugen lassen, soll in drei Wochen – nach der Auszählung am Dienstag, 21. Juni – bekanntgegeben werden.