nach oben
Staus in der Innenstadt sind im Augenblick ein gewohntes Bild in Pforzheim. © Ketterl
07.07.2011

Ab Samstag: Zerrennerstraße ohne Linksabbiegen

PFORZHEIM. Zwei große Baustellen stehen derzeit synonym für die Anstrengungen der Stadt in Sachen Innenstadtring: Parkstraße und Calwer Straße. Letzere ist in westlicher Richtung gesperrt. Den Autofahrern bleibt nichts anderes übrig, als über die Auerbrücke zu fahren, auf die Zerrennerstraße zu biegen – und spätestens dort im Stau zu stehen. Um die Situation zu entzerren, griff die Stadt zu einer Maßnahme, die bei den Geschäftsleuten jenseits der Rossbrücke an Bleich-, Dillsteiner-, Weiherstraße und Sedanplatz wahrlich nicht auf Gegenliebe stoßen wird: Von der Zerrennerstraße wird es von Samstag an bis zum 10. September nicht möglich sein, nach links abzubiegen.

Bildergalerie: Chaos in der Pforzheimer Innenstadt

Am Freitag werde die Ampelschaltung optimiert, sagt der Pressesprecher der Stadt, Michael Strohmayer, dann geht es zweispurig nach Westen. Es ist eine Güterabwägung zwischen Händlerinteresse und Verkehrsfluss. Davon informierte Oberbürgermeister Gert Hager den Sprecher der Sedanplatz-Initiative, Karl-Heinz Pfeiffer („Musikhaus Schlaile“). Der schluckte und sagt zur PZ: „Jeder von uns hat ohnehin zu kämpfen – und jetzt kommt das dazu.“

Er hoffe, die Stadt habe sich das gründlich überlegt. Andererseits: Auch während der Umbauarbeiten der Dillsteiner Straße hätten die Kunden den Geschäftsleuten die Treue gehalten. Pfeiffer: „Wir müssen aus der Situation das Beste machen.“

Stau kann lebensgefährdend sein, weiß Feuerwehrkommandant Volker Velten: Wenn die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr auf dem Weg zur Wache nicht durchkommen – denn sie haben kein Sondersignal.

Leserkommentare (0)