nach oben
Schüler feiern beim Abimove 2016. © Dominik Türschmann
04.07.2016

Abiturienten feiern die größte Party des Jahres in Pforzheim

Pforzheim. Abiturienten und Mitschüler feierten ausgelassen bei Deutschlands größter Abiparade. Beim Abimove in Pforzheim fiel das letzte Restlein Abistress komplett ab, bevor das neue Leben nach der Schule wieder mit neuen Zwängen aufwartet. Von 9 Uhr verwandelten wieder mehr als 1500 Schüler auf 15 Lastwagen mit Musikanlagen, Getränken und guter Laune die Innenstadt in eine große Partyzone.

Bildergalerie: ABIMOVE // 04.06.2016

Wie bereits in den vergangenen Jahren startete die Parade am Messplatz und folgte der traditionellen Strecke über die Westliche Karl-Friedrich-Straße, den Leopoldplatz und der Leopoldstraße, ehe es über die Zerrennerstraße wieder zurück zum Startpunkt geht, wo gemeinsam gefeiert wird. Wer mit dem Auto in der Stadt unterwegs war, musste mit Behinderungen und kleineren Staus rechnen.

Bildergalerie: Tour durch die Stadt - Abimove 2016

„Wir wollen, dass alle Abiturienten einen großartigen Abimove haben werden“, so Veranstalter Tobias Gay. Bereits zum sechsten Mal organisierte sein Team gemeinsam mit Schülervertretern von allen teilnehmenden Abschlussklassen diese Veranstaltung. Bei dieser gab es ein eingeschränktes Alkoholverbot während der gesamten Veranstaltung. Glasflaschen sowie Spirituosen waren nicht erlaubt. Das diente nicht nur dazu, den Konsum zu regulieren, sondern auch um Müll und Verletzungen vorzubeugen, so die Veranstalter. So fanden sich auch auf allen Lastwagen sowie auf dem gesamten Gelände ausreichend Mülltüten und -tonnen.

Bildergalerie: Feier auf dem Messplatz - Abimove 2016

Alle Begleiter und Zuschauer der Parade, die den Lkw zuwinkten und gemeinsam mit den ehemaligen Schülern diesen Tag feierten, erwartete auf dem Messplatz die große Abschlussfeier des Abimove. Insgesamt feierten dort laut Polizei 2200 junge Menschen. Innerhalb der Wagenburg und vor der Bühne gab es die Getränkebar, Essen sowie diverse Stände von Partnern. Musikalisch wurde alles geboten. Vier DJs und DJ-Teams trugen dazu bei, dass jeder mehr als genug Gründe zum Feiern hat. Um 14 Uhr ist offiziell Schluss. Aber wer noch nicht genug hat, kann am Abend weiterfeiern. Im Musikpark Pforzheim findet die Aftershowparty statt.

Die Polizei war mit dem Verlauf des Abimoves sehr zufrieden. Nur Kleinigkeiten, wie Rangeleien ohne Geschädigte, seien von den Beamten vor Ort beanstandet worden, so Fritz Bachholz, Sprecher des Polizeipräsidiums Karlsruhe. „Ganz besonders ist die gute Organisation durch die Veranstalter hervorzuheben“, so Bachholz weiter. Laut Polizei mussten insgesamt 21 Personen vom Roten Kreuz betreut werden - eine insgesamt sehr positive Bilanz, vor allem im Vergleich zu den Vorjahren, wie Bachholz bestätigt.

Die gesamte Veranstaltung wurde von der PZ auf Snapchat begleitet und kann dort noch rund 24 Stunden lang verfolgt werden. Sie finden uns dort unter dem Namen "Pforzheimer Zeitung".