nach oben
Vom Lederhandwerker Pah lernt Design-Studentin Emelie Schreiner Bearbeitungstechniken. Foto: Hochschule
Vom Lederhandwerker Pah lernt Design-Studentin Emelie Schreiner Bearbeitungstechniken. Foto: Hochschule
03.05.2019

Accessoires in der Savanne Gambias: Pforzheimer Design-Studentin gibt ungewöhnlichen Kreativunterricht

Pforzheim. Savanne statt Studium: Die angehende Accessoire Designerin Emelie Schreiner, Studentin an der Hochschule Pforzheim, hat während ihrer Semesterferien die Pforzheimer Lederwerkstätten gegen das afrikanische Dorf Kerr Sering eingetauscht. In der Savanne Gambias verbrachte sie ihre Ferien, um mit Schulkindern Lederaccessoires herzustellen. Unterstützt wurde sie mit Materialspenden ihres Studiengangs der Pforzheimer Fakultät für Gestaltung.

Bereits nach dem Abitur war Emelie Schreiner vier Monate in Gambia und gab Kindern Kreativunterricht. Die Zeit in Westafrika prägte sie nachhaltig, sodass sie im Jahr 2016 den Verein Kaytola für Entwicklungshilfe in Gambia mitbegründete. Gambia ist das kleinste Land Afrikas und ragt vom Atlantik langgestreckt in das Landesinnere hinein, ganz und gar umgeben vom Senegal. Gambia ist mit dem Senegal das beliebteste Urlaubsziel Westafrikas und doch ist die Armut groß. Dementsprechend sind auch die Angebote für Kinder rar. „Kinder haben zu Hause wenig Beschäftigung, sie spielen viel auf der Straße mit Freunden, Fußball ist beliebt“, erzählt die Studentin. „Viel mehr ist es nicht, denn Brettspiele oder auch Buntstifte zum Malen fehlen.“ Ein Workshop ist eine willkommene Abwechslung.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.