nach oben
Das Symbol des Maislabyrinths ist stark beschädigt worden. Foto: Privat
Das Symbol des Maislabyrinths ist stark beschädigt worden. Foto: Privat
30.09.2016

Ärger im Maislabyrinth: „Maister Theo“ unrettbar demoliert

Pforzheim-Eutingen. Welch ein Frevel: Zwischen 20. und 22. September ist die Leitfigur des Eutinger Mais-Labyrinths „Maister Theo“ gewaltsam vom Aussichtsturm entfernt worden. Dazu braucht es mehrere starke Personen und vor allem Werkzeug, denn „Theo“ ist sehr schwer und mittels einer Stahlkonstruktion fest mit dem Aussichtsturm verbunden. Die Täter, so die Macher des Labyrinths, hätten wohl das Gewicht der Figur unterschätzt, denn sie wurde im Labyrinth zurückgelassen. „Maister Theo“, der über viele Jahre das Labyrinth begleitet hat, wurde so stark beschädigt, dass er wohl nicht wieder verwendet werden kann.

Ebenso wurde vom Aussichtsturm eine der beiden Dekorationen zum diesjährigen Thema „Flattimir Fledermaus“ gestohlen. Auch hierzu wurde Werkzeug benötigt. Beide Figuren sind von den ehrenamtlich Tätigen in langer und liebevoller Arbeit gestaltet worden. Umso ärgerlicher ist für sie deren Verlust. In den 13 Jahren Maislabyrinth habe man immer wieder erfahren müssen, dass es Menschen gebe, die keinen Respekt vor fremdem Eigentum und ehrenamtlicher Tätigkeit hätten.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)