nach oben
03.08.2015

AfD lehnt islamische Kita ab

Pforzheim. Als irreführende Nebelkerze kritisiert der AfD-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Bernd Grimmer, die Äußerung von Bürgermeisterin Monika Müller, die auf das Landesjugendamt als Entscheider über die Einrichtung neuer Kitas verweist.

Völlig unabhängig davon gingen die Initiatoren davon aus, von der Stadt die üblichen Betriebskostenzuschüsse zu erhalten. Darüber habe allein die Stadt zu entscheiden. Die Alternative für Deutschland teile die Auffassung, dass die Schaffung eines islamischen Kindergartens integrationshemmend sei und bestehende Parallelgesellschaften weiter fördere. Wichtig sei auch der warnende Hinweis auf die Tatsache, dass als Rechtsträger die Türkisch-Islamische Union DITIP für einige existierende muslimisch geprägte Kitas auftrete. Es sei völlig inakzeptabel, mit öffentlichen Mitteln indirekt eine Einrichtung zu fördern, die wie DITIP nicht autonom sei, sondern der Leitung, Kontrolle und Aufsicht des staatlichen Präsidiums für Religiöse Angelegenheiten der Türkei unterstehe, also Weisungen einer türkischen Regierungseinrichtung erhalte.

Leserkommentare (0)