nach oben
04.09.2015

AfD verurteilt Gewalt

Pforzheim. Nach den Irritationen um einen Facebook-Kommentar von AfD-Sprecher Alfred Bamberger zu Anschlägen auf Flüchtlingsheime distanzieren sich die beiden weiteren Sprecher im Namen des Kreisverbands Pforzheim/Enzkreis, Bernd Grimmer und Bernd Gögel, von politischer Gewalt.

Die Partei verurteile „uneingeschränkt jede Gewalt in der politischen Auseinandersetzung und damit selbstverständlich auch alle Formen des Protestes, die nicht gesetzeskonform sind.“ Der Erklärungsversuch Bambergers sei zweifellos als misslungen zu betrachten. Gögel und Grimmer werfen dem Linken-Politiker Uwe Riehl, der eine Anzeige gestellt hat, vor, das Thema zu instrumentalisieren. Die AfD stehe selbstverständlich auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung.