760_0900_119012_fOTO_10_.jpg
Im Auftrag des Verkehrsverbunds Pforzheim-Enzkreis (VPE) beklebt der 45-Jährige das Fahrzeug seit Montag mit 3500 Quadraten aus Spiegelfolie.  Foto: Koss 

Aktionskünstler Andreas Sarow beklebt Bus mit 3500 Quadraten aus Spiegelfolie - das steckt dahinter

Pforzheim. Es ist nicht das erste Mal, dass der Aktionskünstler Andreas Sarow auf dem Marktplatz parkt. Der Bus, der aktuell vor dem Seckel steht, wurde dort aber ganz legal abgestellt. Im Auftrag des Verkehrsverbunds Pforzheim-Enzkreis (VPE) beklebt der 45-Jährige das Fahrzeug seit Montag mit 3500 Quadraten aus Spiegelfolie.

„Die einzelnen Bausteine repräsentieren die Fahrgäste“, so Sarow. Weil deren Zahl beim VPE aufgrund von Corona sinke, wolle er die Hemmschwelle abbauen, indem der Bus „eins mit der Natur wird“. Ab Mittwoch sollen sich Rathaus, Bäume und der Seckel im Fahrzeug spiegeln. Dass er bis dahin eine Nachtschicht einlegen muss, davon geht der CDU-Stadtrat bereits zu Beginn aus. „Ich hätte den Bus natürlich einfach komplett mit Folie bekleben können, doch hier ist der Werdegang wichtig“, betont Sarow. Denn er wolle bei der Arbeit mit Passanten ins Gespräch kommen.

Anke Baumgärtel 2

Anke Baumgärtel

Zur Autorenseite