nach oben
Richtig Desinfizieren: Hygienefachkraft Sven Hasemann zeigt einer Besucherin, wie es besser geht.
Richtig Desinfizieren: Hygienefachkraft Sven Hasemann zeigt einer Besucherin, wie es besser geht.
06.05.2016

Aktionstag Saubere Hände im Helios Klinikum

Pforzheim. Ob beim Händeschütteln, durch den Griff des Einkaufswagens oder Türklinken – jeden Tag kommen wir, direkt oder indirekt, mit den Händen Anderer in Kontakt. Und damit auch mit Krankheitserregern.

In Krankenhäusern hat das Thema Handhygiene deshalb eine besonders große Bedeutung. Gerade für geschwächte Patienten können von außen mitgebrachte Keime gefährlich werden.

Um auf das Thema aufmerksam zu machen, beteiligte sich das Helios Klinikum Pforzheim gestern zum neunten Mal am „Aktionstag saubere Hände“ der bundesweit gleichnamigen Kampagne zur Verbesserung der Patientensicherheit. Die Hygienefachkräfte des Hauses informierten an einem Stand im Eingangsbereich des Klinikums Patienten und Besucher über die Wichtigkeit und richtige Ausführung der Händedesinfektion.

Es gab außerdem die Möglichkeit, zu testen, wie effektiv die eigene Desinfektionstechnik ist. Unter Schwarzlicht wurden nach der Desinfektion mit angefärbtem Mittel Schwachstellen sichtbar. Auch die Beschäftigten der Klinik nahmen an dem Aktionstag teil.

Im Alltag genügt laut Hygienefachkraft Daniel Stefan-Fuchs das regelmäßige Händewaschen. Aber auch das ist nicht selbstverständlich. Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännischen Krankenkasse wäscht sich jeder dritte Deutsche vor dem Essen nicht die Hände. Auch nach dem Nach-Hause-Kommen verzichtet ein Drittel der Befragten auf das wichtige Ritual.