nach oben
Sie werben um eine Alternative zum Auto: Radfahrer Elia Arnone , Matthias Hilligardt, Markus Haller, Karola Keitel, Caroline Mayer (alle Umweltamt), Stadtplaner Reinhard Maier, Katja Wengert, Axel Baumbusch und Hartmut Wagner (alle Stadtjugendring, von links).
Sie werben um eine Alternative zum Auto: Radfahrer Elia Arnone , Matthias Hilligardt, Markus Haller, Karola Keitel, Caroline Mayer (alle Umweltamt), Stadtplaner Reinhard Maier, Katja Wengert, Axel Baumbusch und Hartmut Wagner (alle Stadtjugendring, von links).
09.10.2015

Aktionstag „Voll abgefahren“ bietet Alternative zum Auto

Die Klimawoche gibt es seit fünf Jahren in der Goldstadt, die erstmals stattfindenden Mobilitätstage auf dem Messplatz sollen einen besonderen Akzent setzen, wenn es um die Vermeidung von Kohlendioxid geht. Von Freitag, 16. Oktober, bis zum Sonntag, 18. Oktober, dreht sich auf dem Messplatz alles rund um die Möglichkeiten einer umweltfreundlichen Mobilität.

Der Veranstaltungsort liege einen Steinwurf vom Quartierszentrum der KF entfernt, in der auch die energetische Sanierungsstelle untergebracht ist, sagte Baubürgermeister Alexander Uhlig. Das passe gut zusammen. Unter der Federführung des Amtes für Umweltschutz werden verschiedene Organisationen wie der Stadtjugendring, die Verkehrswacht, der ADFC und der VCD das alternative Thema Mobilität beleuchten. Eine Besonderheit ist aber der so genannte Pumptrack, der über die drei Tage für Mountainbiker, Skater oder gemütliche Radfahrer als Rundkurs offen steht. Auch Anfänger können ihr Glück versuchen. Sie werden eingewiesen und betreut. Der Pumptrack wird am Freitag zur Eröffnung um 11 Uhr aufgebaut sein. Mobilität und Mitmachen lautet die Devise am Samstag von 10 bis 18 Uhr. Von Infoständen über Probefahrten mit dem Pedelec oder im Elektroauto bis zu einem interessanten Radparcours ist vieles geboten. Die Sanierungsstelle bietet mit der Sanierungsstelle der Weststadt auf dem Segway-Parcours Fahrten an. Der Carsharing-Anbieter stadtmobil wirbt mit Schnupperwochen. Der Verkehrsclub Deutschland ermöglicht Fahrten mit dem E-Einrad. Der Stadtjugendring ist mit Hüpfburg und Spielmobil dabei. „Die Mobilität lässt bei Jugendlichen nach. Wir müssen Gegenakzente setzen,“ sagt Geschäftsführer Hartmut Wagner. Interessierte können sich auch am Sonntag von 11 bis 18 Uhr umschauen. Auch die Verkehrssicherheit wird an Infoständen und auf einem Parcours thematisiert. Handgemachte Burger beim Elephant-Foodtruck oder auch Waffeln sorgen für genügend Energie.

www.klimaschutz-pforzeim.de