60941565
 

Alarm in Lebensmittelmarkt reißt Pforzheimer aus dem Schlaf

Pforzheim. Mitten in der Nacht zum Donnerstag schrillt eine Sirene durch die Christophallee in Pforzheim und reißt die Anwohner aus dem Schlaf. Der Alarm war um 4.53 Uhr in einem Bio-Lebensmittelmarkt ausgebrochen.

Die Polizei gibt Entwarnung: "Das passiert andauernd", erklärt Pressesprecherin Marion Kaiser. Wie die Polizei mitteilt, hatte einer der Lieferanten, die nachts neue Waren in das Geschäft bringen, den Alarm ausgelöst. "Wenn die Lieferanten versehentlich vergessen, vorher die Anlage zu entsperren, wird es ziemlich laut", so Kaiser. Das passiere häufig.

In solchen Fällen vergewissert sich die Polizei vor Ort, dass es sich tatsächlich um einen Fehlalarm gehandelt hat und keine Einbrecher im Gebäude sind. Dann ist der Spuk auch schon vorbei. "Mehr interessiert uns dann nicht. Natürlich müssen die Kosten des Polizeieinsatzes übernommen werden, aber das klären die Verantwortlichen unter sich", erklärt Kaiser.

Alarm im VolksbankHaus

Am Dienstagabend gab es zum Beispiel einen Alarm im VolksbankHaus Pforzheim. Doch es handelte sich hier nicht um einen Banküberfall, Scheinbar hatte sich ein Kunde in einem Schließfach- oder Tresorraum eingeschlossen, kam nicht mehr heraus und hatte dabei einen Alarm ausgelöst. Die Volksbank-Mitarbeiter hatten das Problem aber schnell gelöst.

Automatische Brandmeldeanlagen

Neben den Einbruchalarmen gibt es auch automatische Brandmeldeanlagen, die jedoch zuerst einmal nicht die Polizei, sondern die Feuerwehr beschäftigen. Die Feuerwehr Pforzheim rückt jedes Jahr wegen Brandmeldealarmen zwischen 200 und 300 Mal aus, ohne dass tatsächlich ein Feuerzu löschen ist. Aber die Sicherheit geht vor.

2015 gab es bei der Feuerwehr Pforzheim 249 Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen, 2014 waren es 283. Dem gegenüber stehen 6 echte und gemeldete Brandereignisse in 2014 und 4 in 2015. Insgesamt verzeichnete die Feuerwehr Pforzheim im Jahr 2016 insgesamt 695 Fehlalarme. 270 davon entfielen auf automatische Brandmeldeanlagen. Durch Auslösung von Rauchwarnmeldern, mit denen Wohnräume nach der Landesbauordnung auszustatten sind, wurden 92 Einsätze verursacht, darunter lediglich 5 tatsächliche Brände. Eine besonders häufige Alarmierungsursache ist angebranntes Essen. Gegenüber dem Jahr 2015, in dem 70 Alarmierungen durch Rauchwarnmelder ausgelöst wurden, ist 2016 eine Steigerung um mehr als 31 % zu verzeichnen, wie es im Jahresbericht 2016 der Feuerwehr Pforzheim nachzulesen ist.

Mehr zum Thema

Polizei sichert wegen Fehlalarm Eingänge am VolksbankHaus ab