nach oben
© Symbolbild: dpa
12.12.2016

Algerier am Schloßberg verprügelt und mit Messer in den Rücken gestochen

Pforzheim. Zuerst sind sie von Kneipe zu Kneipe gezogen, dann wurden sie am frühen Sonntagmorgen aus einer Bar am Schloßberg gewiesen. Vor dem Lokal kam es dann zum Streit der beiden 25- und 34-jährigen Algerier mit einer etwa zehnköpfigen Gruppe, bei denen es sich nach ersten Erkenntnissen möglicherweise um rumänisch sprechende Männer im Alter von etwa 30 Jahren handeln könnte. Was dann genau geschah ist noch unklar. Fest steht bislang nur, dass der vor dem Streit geflüchtete 34-Jährige gegen 6 Uhr in der Halle des Hauptbahnhofs auf seinen jüngeren Landsmann traf, der Verletzungen von Schlägen und einen Messerstich in den Rücken aufwies.

Offenbar im Verlauf der Auseinandersetzung im Bereich des oberen Schloßbergs hat der 25-jährige Algerier diese schwere, glücklicherweise aber nicht lebensbedrohliche Stichverletzung am Rücken erlitten. Während der 34-Jährige vor der Auseinandersetzung mit der Personengruppe flüchtete, schien dies für seinen Zechkumpan keine Handlungsalternative gewesen zu sein. Völlig unklar scheint noch zu sein, warum der Streit eskalierte, wer alles Waffen einsetzte und warum der Algerier den Stich in den Rücken bekam, beziehungsweise ob der Messerstecher überhaupt zu der möglicherweise rumänisch-stämmigen Gruppe gehörte. Bei seinen Ermittlungen zum genauen Tathergang steht das Kriminalkommissariat Pforzheim noch am Anfang, nicht zuletzt auch weil der Verletzte noch nicht vernommen werden konnte. Die Ermittler suchen daher dringend nach Zeugen, die etwas von dem Vorgang bemerkt haben.

Die Polizei war gegen 6 Uhr von der Besatzung eines Rettungswagens zum Pforzheimer Hauptbahnhof gerufen worden, nachdem die Sanitäter bei dem 25-Jährigen den Messerstich wie auch weitere offensichtlich von einer Schlägerei herrührende Verletzungen festgestellt hatten. Ein Polizeisprecher schloss aus, dass die etwa zehnköpfige Gruppe etwas mit der Schloßkirchenpark-Klientel zu tun hat, die seit einiger Zeit Passanten und Gastronomen nebst Gästen durch Pöbeleien und Randale belästigt.

Die Beamten bitten um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer das folgenschwere Geschehen beobachtet hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird unter Telefon (0721) 939-5555 um seine Meldung beim Kriminaldauerdienst in Karlsruhe gebeten.

Isis
12.12.2016
Algerier am Schloßberg verprügelt und mit Messer in den Rücken gestochen

Weltoffen UND bunt. Wie schön.und arbeitsintensiv............ mehr...

Nordstädtler
12.12.2016
Algerier am Schloßberg verprügelt und mit Messer in den Rücken gestochen

[QUOTE=Isis;262952]Weltoffen UND bunt. Wie schön.und arbeitsintensiv............[/QUOTE] Auch Deutsche stechen natürlich zu. Pausenlos und überall. Man liest nur nichts darüber - denn es wird bewusst verschwiegen. In Wirklichkeit ist alles ganz ganz anders. Andersrum sozusagen. Wussten Sie das etwa nicht? mehr...

Eiermann
12.12.2016
Algerier am Schloßberg verprügelt und mit Messer in den Rücken gestochen

[QUOTE=Nordstädtler;262974]Auch Deutsche stechen natürlich zu. Pausenlos und überall. Man liest nur nichts darüber - denn es wird bewusst verschwiegen. In Wirklichkeit ist alles ganz ganz anders. Andersrum sozusagen. Wussten Sie das etwa nicht?[/QUOTE] Demnächst kommt der Ruf "Lügenpresse" von links. Abwarten! mehr...

Nordstädtler
12.12.2016
Algerier am Schloßberg verprügelt und mit Messer in den Rücken gestochen

[QUOTE=Eiermann;262976]Demnächst kommt der Ruf "Lügenpresse" von links. Abwarten![/QUOTE] Präferiere "rassismpress" oder "brownpress" als diesbezügliche Begriffe...:) Und man kann sich dabei sogar fast als richtiger Widerstandskämpfer fühlen... mehr...