nach oben
© Symbolbild: Seibel
28.10.2015

Algerischer Autoknacker nach Verfolgungsjagd zu Fuß geschnappt

Pforzheim. Ein 20 Jahre alter algerischer Asylbewerber konnte am Dienstagnachmittag in Pforzheim nach einem Autoaufbruch durch Kräfte der Bereitschaftspolizei nach längerer Verfolgung festgenommen werden. Der bereits wegen ähnlicher Delikte vorbestrafte Mann kam auf Antrag der Staatsanwaltschaft Pforzheim am Dienstag in Untersuchungshaft.

Nach den Ermittlungen des Polizeireviers Pforzheim-Süd deponierte zunächst eine 23-jährige Autofahrerin gegen 13 Uhr an der Oberen Rodstraße im Kofferraum ihres geparkten Fahrzeugs eine Tasche. Dabei fiel der Frau in der Nähe ein junger Mann auf, der ihr verdächtig erschien und das Vorgehen beobachtete. Als die 23-Jährige nach etwa zehn Minuten zurückkam, bemerkte sie den Diebstahl ihrer beiden im Kofferraum verwahrten Taschen. Unter anderem waren dem Dieb ein Handy, mehrere Schachteln Zigaretten und ein Geldbeutel mit einem geringen Bargeldbetrag sowie diversen Karten nebst Dokumenten im Gesamtwert von bis zu 800 Euro in die Hände gefallen.

Umgehend setzte die Bestohlene einen Notruf an die Polizei ab und konnte auch gleich eine markante Beschreibung des zuvor beobachteten Verdächtigen abgeben. In die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen wurden auch Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei eingebunden, die sich im Rahmen eines sogenannten Brennpunkteinsatzes zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs in der Nähe aufhielten.

Eine Streife entdeckte den Verdächtigen schließlich um 13.40 Uhr im Stadtgarten. Als dieser die Beamten erkannte, flüchtete er sofort zu Fuß. Erst nach fünfminütiger Verfolgung - ebenfalls zu Fuß - gelang es den Polizisten, den Tatverdächtigen, der sich hinter einem Auto im Bereich der Wilhelmshöhe versteckt hatte, festzunehmen. Ein Teil der Beute konnte auf dem Fluchtweg sichergestellt werden, nachdem der Täter das belastende Material fortgeworfen hatte. Das Versteck des restlichen Diebesgutes und seines Autoknacker-Werkzeugs gab der 20-Jährige bei seinem umfassenden Geständnis preis. Die Ermittlungen zu weiteren, gleichgelagerten Taten der bereits wegen Pkw-Aufbrüchen verurteilten Person dauern indessen noch an.

Leserkommentare (0)