760_0900_124586_kli.jpg
Freundschaftsvorschläge auf Facebook sind nicht immer aktuell.  Foto: Meyer 

Algorithmus schlägt fehl: Wie Soziale Medien an Ralf Fuhrmann gedenken

Die erste Reaktion schwankt zwischen „Gruselig“ und „Geschmacklos“, aber nach kurzem Nachdenken hat folgende Begebenheit eine ganz andere Bedeutung: Vor fünf Tagen trudelten auf einem eher halbherzig aus olympischem Geist – Dabeisein ist alles – geführten Facebook-Account zwei neue Freundschaftsvorschläge ein. Das ist nicht zu verwechseln mit Freundschaftsanfragen, wie sie aktiv von Facebook-Nutzern gestellt werden.

Eine Kolumne von PZ-Chefredakteur Marek Klimanski

Was aber auf besagtem Account nur alle Jubeljahr einmal passiert. Freundschaftsvorschläge schon häufiger, weil es sich dabei um automatisch errechnete Angebote von Facebook handelt, diesem Social-Media-Dinosaurier – riesengroß und ein Relikt aus der Urzeit des Internets. Facebook offeriert so stets ein Mindestmaß an möglichen Bekannten. Jedenfalls: Die neuen Vorschläge waren die Vorsitzende der Deutsch-Rumänischen

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?