nach oben

Fasching, Narren, Hexen, Guggenmusik

© Symbolbild dpa
09.02.2018

Alkoholeskapaden am "Schmotzigen" – Fazit der Polizei am Tag danach

Pforzheim. In Pforzheim und der Region haben die Narren am Donnerstag die Machtverhältnisse auf den Kopf gestellt. Während Faschingsfreunde ausgiebig feierten, verlief der Abend für die Polizei hingegen ruhig.

Bei zahlreichen Rathausstürmen wurden die Bürgermeister gezwungen, den Rathausschlüssel auszuhändigen und damit die gewohnte Ordnung während der "Fünften Jahreszeit" außer Kraft zu setzen. Anschließend wurde ausgiebig gefeiert. Für die meisten steht die Faschingszeit für Spaß und die Möglichkeit, in andere Rollen zu schlüpfen. Für einige steht etwas anderes im Vordergrund: der Alkohol.

In diesem Jahr sei der "Schmutzige Donnerstag" in Pforzheim und der Region allerdings ruhig verlaufen, berichtet Polizeipressesprecher Ralf Minet am Tag danach gegenüber PZ-news. Noch am frühen Freitagmorgen zwischen 6.30 Uhr und 9 Uhr führten Polizeibeamten eine Kontrolle an der Hachelallee durch – dem Restalkohol auf der Schliche. Dabei sei aber kein Autofahrer negativ aufgefallen. Bereits in der Nacht wurden zahlreiche Alkohol- und Drogenkontrollen durchgeführt. Nur einer der angehaltenen Autofahrer hätte dabei zwischen 0,5 und 0,8 Promille gehabt, erklärt Minet.

Der Polizeisprecher ist mit den Pforzheimern mehr als zufrieden. Die Bürger hätten gezeigt, dass sie durchaus ausgelassen feiern könnten – und das ohne Alkoholeskapaden. "Das spricht für die Vernunft der Menschen, die hier leben", so Minet. Faschingsfreunde hätten entweder ein Taxi genommen, die öffentlichen Verkehrsmittel genutzt oder der Fahrer hätte vorbildlich nichts getrunken. "Da muss man die Verkehrsteilnehmer wirklich einmal loben!", lautet das Fazit der Polizei.