760_0900_108804_ROL_ANNABELLE_BENEFIZ_2_.jpg
Ein beeindruckendes Bild: Unzählige Menschen sind in das Gemeindezentrum der Thomaskirche gekommen, um Annabelle (vorne, Mitte) und ihre Familie zu unterstützen.  Foto: Roller 

Alle helfen Annabelle: Gigantischer Schulterschluss bei Benefizaktion für junge Frau mit Hirnblutung

Pforzheim. Spektakuläre Kampfkunst und flotte Tänze gibt es zu sehen, fetzige Musik zu hören und attraktive Gewinne bei einer Tombola abzustauben. Zwischenzeitlich platzt der Saal der Thomasgemeinde fast aus allen Nähten: Unzählige Besucher sind gekommen, um Annabelle und ihre Familie zu unterstützen. Denn die lebenslustige junge Frau ist im Sommer 2016 nach einer Hirnblutung zum Pflegefall geworden und seither ständig auf Hilfe angewiesen.

Der Erlös der Benefizveranstaltung wird zu 100 Prozent an den gemeinnützigen Verein gespendet, der seit einem halben Jahr existiert, um Annabelle zu helfen. Momentan spart dieser auf ein Auto, das benötigt wird, um auch in Zukunft mit Annabelle sicher zur Behandlung in die Slowakei fahren zu können, wo eine weltweit einzigartige Einrichtung existiert, in der man mithilfe von Raumfahrttechnik die Lebensqualität der Patienten steigern kann. „Wir sind einfach nur begeistert, wie viele Leute heute gekommen sind“, sagt Saskia Tunno, die mit rund 30 weiteren Helfern schon vor Monaten damit angefangen hatte, den Tag zu organisieren. „Wir hätten nie mit so vielen Besuchern gerechnet“, sagt sie: „Das hat uns echt überwältigt.“

Künstler verzichten auf Gage

Alle Helfer arbeiten ehrenamtlich. Sie verkaufen Speisen und Getränke, betreuen die Flohmarkt-Stände und die Tombola, für die Firmen aus der Region im Vorfeld 250 Preise gespendet hatten. Etliche Künstler treten auf, ohne Gage, ehrenamtlich, in ihrer Freizeit: 30 Aktive der Tanzschule Urban wirbeln durch den Saal. Mixed-Martial-Arts-Profi Sascha Sharma zeigt mit der Kampfsportschule Kong-Gym sein Können. Der Nachwuchs der Pforzheimer Judo-Clubs präsentiert einige Techniken. Als die Los Trommlos die Bühne betreten, dringt fetzige Musik durch den Saal. Mit seinem Teddybär ist Erol Calcali der Liebling der zahlreichen Kinder: Bei ihm gibt es nicht nur eine Zaubershow, sondern auch lustige Spiele. Den Gästen gefällt das bunte Programm. Sie schauen sich auf dem Flohmarkt um, essen Kuchen, unterhalten sich und haben Spaß. Und mittendrin: Annabelle. Sie lacht, sie strahlt, sie klatscht in die Hände. So sieht Freude aus.